Plötzlich herrscht Funkstille...

  • Hallo zusammen,

    ich bin 38 Jahre jung, sie ist nur zwei Jahre jünger.

    Wir haben uns in der Klinik kennengelernt, sie war dort nur noch 5 Tage.

    Dazu möchte ich noch erwähnen, sie hat mir seit dem ersten Tag gesagt, dass sie an der Borderline-Störung leidet.

    Es gab auch keine 'du bist mein Ritter'-Situation.

    Jetzt kennen wir uns seit 5 Wochen haben uns jedoch fast jeden zweiten Tag getroffen.

    Das klingt jetzt nach einer sehr kurzen Zeit, doch die Treffen waren sehr innig und schön.

    Sie ist stationär in einer Klinik speziell für Menschen mit der Borderline-Persönlichkeitsstörung hier in Hessen, was ich ihr sehr hoch anrechne.

    Wir verstanden uns einfach gut, hatten ein paar Gemeinsamkeiten aber auch Unterschiede, es kam mir nicht vor wie das oft angesprochene Spiegeln.

    Ich habe sie ab und zu besucht, dass letzte mal einen Tag nach Weihnachten und ich brachte ihr ein Geschenk worüber sie sich sehr freute.

    Bis dahin war alles in bester Ordnung, wir wünschten uns ein gesundes neues Jahr.


    Seit Freitag Abend ist aber komplette Funkstille.Am Freitag wollten wir uns auch wieder treffen, ich wollte sie besuchen, dass sagte sie ohne Grund sehr kurzfristig ab.

    Vorher ist das zwar auch schon passiert, doch da war es kein Problem, da wir uns ja schon Tage vorher getroffen haben, jetzt ist es so, dass es schon ein paar Wochen her ist.

    Ich schrieb ihr Freitag noch eine Nachricht über Whatsapp und diese hat sie bis heute nicht gelesen.

    Immer wenn ich Online ging, sah ich aber dass sie auch schon täglich immer wieder online war, nur meine Nachricht wollte sie nicht lesen.

    Warum liest sie meine Nachricht seit Tagen nicht?

    Ich habe die Befürchtung dass sie bereits einen Neuen hat, vielleicht sogar in der Klinik kennengelernt, haben wir uns ja gewissermaßen auch.

    Das würde doch erklären, warum sie sich für mich nicht mehr interessiert.

    Man liest öfters dass Menschen mit der Borderline-Persönlichkeitsstörung einen zweiten Partner parallel haben, dass ist selbstverständlich nicht zu verallgemeinern, doch meine Angst ist sehr stark vorhanden.

    Warum ignoriert sie mich / meine Nachrichten so plötzlich? Bedeute ich ihr von heute auf Morgen nichts mehr?

    Nun habe ich ihr seit Freitag auch nichts mehr geschrieben, war das ein Fehler?

    Gestern und heute stand ich kurz davor sie anzurufen, aber vielleicht möchte sie nur Ihre Ruhe haben?

    Ich frage euch um Rat, ich weiß nicht wie ich mich die nächsten Tage verhalten soll.


    Auch etwas was mir gerade einfällt, sie fragt nie ob wir uns treffen wollen, dass kommt immer von mir aus, warum?

    Wie kann ich das ändern?

    Danke fürs lesen.

  • Ich habe deine Zeilen soeben gelesen. Ich wünsche dir für heute Abend Kraft und die Möglichkeit das auszuhalten. Liebe kann so sehr wehtun. Oder auch wenn man Dinge nicht begreifen kann, es nicht versteht was vor sich geht.


    Ich hab nicht viel Kraft dir längeres zu schreiben, aber dennoch finde ich gibt es keine "richtige" Möglichkeit sich zu verhalten. Wenn du sie anrufen möchtest dann mach das unbedingt. Nur überlege dir wie du das aushalten kannst wenn sie nicht abnimmt. Evtl. wäre eine zweite Nachricht einen Möglichkeit. Versuche mit ihr Kontakt aufzunehmen, denn es scheint dir wichtig zu sein.


    Gib nicht auf!

  • also ihr kennt euch seit 5 Wochen, es ist aber schon seit ein paar Wochen Funkstille?


    Es kann sein, dass sie Abstand braucht bzw. Das es ihr zu schnell zwischen euch ging. Kann aber auch sein, dass sie jemand anderen gefunden hat ( so grausam das klingt).

    Ich würde anrufen bzw. Vorbeikommen. Die Phase der Ungewissheit ist quälend und besser man weiß woran man ist als sowas mit sich machen zu lassen...


    Wenn es aus ist versuch dich auf dich zu konzentrieren bzw. auch wenn es zwischen euch weitergehen sollte. Gerade wenn das Verhältnis zwischen euch beiden noch locker ist musst du leider damit rechnen das es auf den nächsten Tag vorbei ist.


    Deswegen konzentriere dich auf dich und deiner gesundlichen Genesung und wenn sie es weiterführen will, sehe es als Bonus, mache davon aber deine Genesung nicht abhängig.

  • Hallo ihr beiden, danke für eure Antworten.

    Ich habe deine Zeilen soeben gelesen. Ich wünsche dir für heute Abend Kraft und die Möglichkeit das auszuhalten. Liebe kann so sehr wehtun. Oder auch wenn man Dinge nicht begreifen kann, es nicht versteht was vor sich geht.


    Ich hab nicht viel Kraft dir längeres zu schreiben, aber dennoch finde ich gibt es keine "richtige" Möglichkeit sich zu verhalten. Wenn du sie anrufen möchtest dann mach das unbedingt. Nur überlege dir wie du das aushalten kannst wenn sie nicht abnimmt. Evtl. wäre eine zweite Nachricht einen Möglichkeit. Versuche mit ihr Kontakt aufzunehmen, denn es scheint dir wichtig zu sein.


    Gib nicht auf!

    Ich habe ihr geschrieben, es kam eine Antwort, nur ist sie neuerdings sehr zurückhaltend und neutral, nicht mehr so positiv und lieb wie sonst.

    Sie ist sehr eigenartig, wirkt genervt, vielleicht ist ihr die Beziehung gerade zu viel oder meine Befürchtung bewahrheitet sich.

    Auf meine Frage was sie denn am Wocheende gemacht hatte, kam keine genaue Antwort.

    Mit ein paar Wochen bezog ich mich auf die Zeit, die wir uns nicht gesehen haben, komplette funkstille herrscht seit Freitag.

    Ich glaube auch, dass sie Abstand braucht, oder schlimmer sie hat jemand Gefunden, erfahren werde ich es wohl erst, wenn sie mich abserviert. Anders kann ich es ja nicht feststellen.

    Einfach besuchen kommt nicht in Frage, ich will sie nicht kontrollieren, ich weiß es wäre gut zu wissen was ist, aber das wäre zu egoistisch und würde sie vielleicht noch mehr unter Druck setzen, wenn ich da einfach auftauche.

    Ob es locker ist? Ich würde mehr behaupten dass es nicht so ist, denn sie hatte an Weihnachten schon davon gesprochen, dass wir ihren Geburtsag im Juni zusammen feiern werden und hatte mir extra einen Schal zu Weihnachten gestrickt.

    Wenn jemand so plant, glaube ich nicht, dass es locker gemeint ist.

    Es ist ja nicht nur die Funkstille, die Tage davor, war sie auch neutral.

    Ich finde es nur sehr merkwürdig, Freitag auch dann die plötzliche Absage und die Funkstille nach der Absage.

    In anderen Foren habe ich diverse Berichte gelesen und oft kam dann leider etwas raus, was kein Partner hören will, doch ich will sie nicht verurteilen und warte ab, mehr kann ich nicht tun. Ich warte jetzt ab, ich melde mich erstmal weiter.

    Es ist schwer, sie auf normale Dinge anzusprechen, sie reagiert immer gereizt, was meine Zweifel jedoch immer mehr verstärkt.

    Meine Genesung mache ich von ihr nicht abhängig, sie hat damit direkt nichts zu tun.Danke fürs lesen, dass muss raus, Familie und Bekannte sind beim Thema Borderline leider sehr oberflächlich.


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von AntonR ()

  • hey,


    wenn sie Aktuell noch stationär ist, ist das ganze ziemlich schwer, denn sie soll sich einzig und allein darum kümmern das es ihr besser geht, bzw sie sich selbst besser versteht.


    Ich glaube das tat ihr gut dich mit dir zu treffen usw. aber ich denke Sie weiß nicht was Sie will, gerade weil soviele Eindrücke stationär auf sie einprasseln.


    Ich würde erstmal auf eine Meldung ihrerseits warten,auch wenn es ne scheiss Situatiion für dich ist.



    lg

  • Morgen Sammi,

    ich kann sie ja verstehen, sie hatte mir jedoch gestern vorgeworfen dass ich mich nicht mehr melde. Projektion von sich auf mich?

    Ich könnte aufhören ihr zu schreiben, doch dann wirft sie mir wieder vor, ich hätte mich nicht gemeldet und sie bedeutet mir nichts mehr.

    Meine Angst ist daher, wenn ich sie in Ruhe lasse und ihr nicht mehr schreibe und mich nicht mehr melde, sieht sie das als Verlust an, fühlt sich allein gelassen oder wirft es mir später vor.

    Ich habe bereits einiges an Informationen über die Borderline-Persönlichkeitsstörung gelesen, es ist nur schwer es anzuwenden bzw. auf sie zu beziehen.

    Nicht alles was man liest, trifft auf jeden mit dieser Störung zu, manchmal bewirkt man vielleicht sogar das Gegenteil.


  • Ein kleines Update, wir haben vor genau zwei Tagen am Mittwoch telefoniert, es war für mich sehr anstrengend, da ich gerade eine schwere Zeit habe, was sie irgendwie nicht verstanden hat. Vielleicht hatte sie gerade einen Gefühlsausbruch?

    Nun habe ich mich seit dem Telefonat nicht mehr gemeldet, weder über WhatsApp noch angerufen, ich weiß nicht ob ich ihr dadurch schade habe oder nicht.

    Ich möchte in ihr keine Angst auslösen, kann aber gerade nicht die Kraft aufwenden und ihr schreiben oder anzurufen, gerade nach dem Telefonat.

    Eure Erfahrungen und Ratschläge?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von AntonR ()

  • Hallo Anton,


    hast du denn in euerem Telefonat Antworten erhalten? Du hattest doch so viele offene Fragen. Weshalb sie sich nicht meldete bzw. wolltest du ja wissen warum sie so kurz angebunden war etc.? Konntet ihr das klären?


    Wenn du nun aber schreibst du würdest von "dir" aus dich nicht mehr melden können, weil du keine Kraft mehr hast, dann ist das völlig in Ordnung. Also du kannst ihr das natürlich auch mitteilen damit sie bescheid weiß. Aber es könnte ja auch sein, dass ihr gerade beide Kraft für euch selber benötigt und deshalb nicht so vieles am Telefon teilen könnt oder zumindest nicht für einen längeren Zeitraum.


    Also ich verstehe dich so, dass du selbst Kraft für dich brauchst und deien Grenzen ziehen möchtest, auf der anderen Seite hast du das Bedürfnis sie zu schützen? Sie nicht alleine zu lassen?

  • Hallo Snopy, vielen dank für deine Antwort, ich fühle mich nicht so alleine damit.

    Laut ihrer Aussage, meldet sie sich nicht, weil sie sehr beschäftigt mit dem Inhalt der Klinik ist.

    Dass Eigenartige, sie ist schon einige Wochen da und jetzt plötzlich zu beschäftigt?

    Ich weiß nicht wie ich mit ihr umgehen soll nach dem Telefonat, gerne würde ich schreiben was vorkam, aber dieser Forumbereich ist für jeden ersichtlich und das wäre nicht in Ordnung.

    Sie hat am Telefon nicht verstanden, dass ich gerade nicht die Kraft habe, mich um manche Angelegenheiten - nicht sie betreffend - zu kümmern.

    Jetzt warte ich eigentlich nur darauf, dass sie die Beziehung beendet, es klang am Telefon danach. Vielleicht war es aber auch nur ein Gefühlsausbruch.

    Sie sagt mir einfach nicht, was sie gerade beschäftigt, sie ist so verschlossen, war sie vorher doch so offen und kontaktfreudig.

    Will sie mich vielleicht nur "schützen", weil sie mich seit Wochen schwarz sieht?

    Wie sage ich ihr am besten, dass ich immer noch für sie da bin, ohne ihr hinterher zu rennen? Wenn sie sich jetzt schon wieder nicht mehr meldet, muss es doch einen Grund geben. Ich glaube sie erwartet, dass ich mich stetig weitermelde, aber es kann doch nicht so einseitig weitergehen.

    Sie sagt zwar immer, dass sie nur will dass es mir gut geht, aber sie ist doch die jenige, welche sich gar nicht mehr meldet.

    Donnerstag kommt sie raus, wie soll ich mich da verhalten?

  • Hay Anton,


    ja ich verstehe. Nun könnte es sein, dass sie realisiert hat, wie wichtig es wäre sich während ihres Klinikaufenthalts auf sich selbst zu fokussieren. Vielleicht wurde ihr seitens der Klinik auch dazu geraten, damit sie ihr Programm dort aufmerksam verfolgen kann weißt du?


    Meinst du nicht du könntest das was dich belastet hier Niederschreiben? Unter einem anderen Thema oder im Anonymbereich. Dort hättest du die Möglichkeit wirklich anonym zu schreiben was in dir vorgeht.


    Aber so wie du verstehen musst, dass sie ihre Zeit und ihre Kraft benötigt, so muss auch sie verstehen dass das bei dir jetzt auch der Fall ist. Also nur weil du nicht auch in der Klinik bist, heißt das ja nicht dass du nicht auf dich selber achten dürftest.
    Ich habe etwas den Eindruck dass du noch nicht verstanden hast was ihr beide da macht. Also rein von deinen Erzählungen her, seit ihr gerade beide dabei um euch voneinander Abzugrenzen, fühlt euch aber allein gelassen? Da stimmt doch etwas nicht. Also eine Person dich sich von jemandem abgrenzt, kann diese nicht zugleich schützen oder aufmuntern.


    Ein Beispiel:


    Wenn Frau Meier ihrem Mann unmissverständlich zu verstehen gibt, dass sie Kontakpause möchte um sich neu zu sortieren, dann kann sie nicht im selbigen Zug für ihren Mann da sein und ihn trösten und ihm sagen dass alles wieder gut wird. Er müsste akzeptieren dass sich seine Frau ersteinmal von ihm abwendet und das hinterlässt natürlich einen Schmerz. Aber wer sich abgrenzt kann nicht zugleich die andere Person vetrösten, die er mit seiner Abgrenzung ja soeben verletzt hat. Ohne Verletzungen geht es nun mal nicht.. Sowas lässt sich nicht immer vermeiden.


    Weißt du was ich meine Anton?


    Wenn sie wirklich schon nächste Woche entlassen wird, dann frage sie doch einmal nach einem Face to Face Gespräch. Trefft euch an einem neutralen Ort wenn möglich, damit ihr euch rein auf euch und das Gespräch konzentrieren könnt. Also kein Ort an welchem ihr vor der Klinik schon einmal wart, es sei denn ihr möchtest das beide so. Vielleicht gelingt es euch ein offenes und klärendes Gespräch zu führen? Du kannst alles ansprechen was dich bewegt, sie alles fragen. Ihr könnt euch darüber austauschen wie oft ihr denn ungefähr Kontakt möchtet. Ob jeden Tag oder ob nur spontan. Ob per Telefon oder immer persönlich damit der andere nicht so fern erscheint.


    Du machst das schon!

  • Hey AntonR,


    auf mich macht es den Eindruck als wollte sie sich selbst davor schützen von dir verlassen zu werden.

    Sie schreibt dir vielleicht nicht mehr oder nicht mehr so oft um zu "prüfen" ob du dich von dir selbst aus meldest (auch wenn du vorher eh schon immer der warst, der sich zuerst gemeldet hat).

    Ich kenn das sehr von mir selbst... Auch das auf Distanz-gehen und Abwerten von meinem Partner wenn ich durch die kleinste Tat oder das kleinste Wort von ihm das Gefühl/die Paranoia bekommen hab', dass er mich nicht so stark liebt wie ich ihn oder dass bei ihm die Liebe schon abklingt oder sowas ähnliches.

    Ich würde ihr am Donnerstag auf jeden Fall sehr viel Aufmerksamkeit schenken (egal ob das durchs Schreiben, Telefonieren oder vielleicht sogar Treffen passiert). Manchmal denkt man selbst, dass die Aufmerksamkeit oder Liebe, die man jemand schenkt absolut ausreichend und absolut viel ist... Aber für das Gegenüber mag das was einem selbst als "viel" erscheint, als sehr "wenig" vorkommen. Ich denke gerade bei Borderlinern ist das manchmal der Fall, dass die Liebe oder Zuwendung nicht als ausreichend betrachtet wird und dann verzweifelt nach Liebesbeweisen Ausschau gehalten wird (so wie bei mir eben auch).

    Ich hoffe ich konnte damit irgendwie helfen. :)

  • Erstmal vielen Dank an euch beide!

    Ich glaube nicht, dass ihr in der Klinik dazu geraten wurde, ich hatte sie diesbezüglich schon gefragt, ob Beziehungen angesprochen werden. Ich glaube ihr das einfach.
    Danke für den Tipp mit dem Anonymen Bereich!
    Ich grenze mich ja erst seit dem Telefonat etwas ab, weil sie dadurch extremen Druck auf mich ausgeübt hat.
    Ich fühle mich nicht allein gelassen, ich kam alleine eigentlich gut zurecht, ich vermisse sie zwar sehr, aber ich kann ihr den Freiraum lassen. Nur muss sie mir das einfach direkt sagen, sie weiß ich würde ihr das nicht übel nehmen, dass hatten wir nämlich schon einmal.
    Selbstverständlich verstehe ich dass sie ihre Zeit braucht, ein Klinikaufenthalt, gerade Stationär ist bestimmt nicht ohne.
    Man ist kaum für sich alleine, muss sich täglich mit den Gedanken auseinandersetzen und viel mehr.
    Es macht mich nur sehr traurig, dass sie sich von sich aus nicht mehr meldet, eine kurze Nachricht kostet doch nur ein paar Sekunden Zeit? Aber ich werde sehen, ich werde ihr nachher schreiben, ich möchte nicht, dass sie angst bekommt.

    Ich weiß nicht ob ich sie so direkt nachdem sie rauskommt, auf ein Treffen drängen soll.
    ---

    Hallo Allie,
    ich habe ihr immer wieder gesagt, ich werde sie nicht verlassen.
    Dass ist eigenartig, ich wollte genau das Gegenteil machen, ihr die Zeit und Ruhe geben, wenn sie rauskommt.
    Mir kam es immer so vor, als ob ich ihr zu viel Zuneigung und Druck machte mit meinen Liebesbekundungen und sie sich deshalb abgrenzt, weil es ihr zu viel wird (Verschlungen werden).

    ---

    Na ja Advanti, ich glaube nicht, dass nur weil sie in der Klinik ist, keine stabile Beziehung führen kann.

    Zumal dort ja auch Dinge beigebracht werden wie Skills nutzen (anstelle sich zu ritzen) und andere nützliche Dinge.

    Sie hat bis jetzt noch nie dieses Typische 180° Verhalten an den Tag gelegt, entweder war sie so oder so, aber dieses spontane wechseln der Gefühle, habe ich nie mitbekommen, vielleicht kann sie das auch gut überspielen, ich weiß es nicht, vielleicht muss ich sie dazu noch länger kennenlernen.

    Sie soll mir doch einfach nur vertrauen, ja ich weiß allgemein sagt man Menschen mit BPS können niemanden wirklich trauen, aber...

    Dass mit dem Fingerspitzengefühl ist sehr schwierig, gerade so auf die Entfernung und übers Telefon.

    Klar wenn ich vor Ort bin, merke ich ob es ihr gerade zu viel ist, dass hatten wir schon. Am nächsten Tag entschuldigte sie sich zwar, aber einen Tag später war sie der Meinung als wäre ihr Verhalten ok, ich habe dem ganzen keine Beachtung geschenkt. Da ich weiß, dass es ihre Störung ist.

    So ein Verhalten kenne ich bereits aus der Familie, nur hat diese Person keine BPS-Diagnose, aber dieses Verhalten kenne ich.


    Ich muss gestehen, ich hatte nicht viele Beziehungen, ich bin mehr der Typ, der Frauen auf Abstand hält und sie nicht an sich ranlässt.

    Sie ist die erste Frau seit 10 Jahren, der ich nicht den "lockeren" Typen vorspiele, ich spiele seit Anfang an mit offenen Karten.

    Mir ist bewusst, dass Menschen mit BPS auch spiegeln und ggf. eine Maske aufhaben und ich irgendwann für sie schwarz sein kann oder vielleicht schon bin.

    Und dass man soweit ich gelesen habe, nie wieder wirklich weiß wird. Von meiner Seite ist eine Trennung aber zur Zeit nicht möglich, ich liebe sie, mit allen was sie ausmacht. Ich brauche seit dem Telefonat nur ein paar Tage ruhe, schreiben ist ja ok, aber Telefonieren kann ich mit ihr gerade nicht.

    Mein Problem ist wohl einfach nur, dass ich nicht erfahren/belesen genug bin um mit dieser Krankheit umzugehen, aber ich möchte es, sie ist es mir wert.

    Es gibt nur leider kein Handbuch, jeder ist individuell, vieles trifft auf sie nämlich gar nicht zu.

    Ich merke schon, wie sie manchmal versucht mich zu manipulieren oder dass sie lügt, selber aber glaubt es wäre die Wahrheit, ich werfe ihr das aber nie vor.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von AntonR ()

  • wenn ich dir nen Tipp geben darf;


    Versuch nicht hinter allem einen Sinn zu sehen. (Achtung ich verallgemeiner jetzt:) Frauen allgemein und die Borderlinerinnen besonders reagieren deutlich emotionaler als wir Männer. Manchmal können diese ihre Einstellung bzw. Verhalten hinterher auch selbst nicht verstehen.


    Gerade wenn sie in der Klinik ist bedeutet, dass sie instabil ist und eine instabile Borderlinerin ist kein Spaß in einer Beziehung/Verhätnis/whatever...


    Es bedeutet, dass sie ihre Meinung & Einstellung zur Partnerschaft/Freunden/allgemein zum Leben um 180% drehen kann und das durchaus mehrfach am Tag.


    Bzgl. Liebesbekundungen:


    Hier "muss" man als gesunder Partner(in) wahnsinniges Fingerspitzengefühl zeigen. Kann sie in dem einen Moment nicht genug bekommen ist es ihr im nächsten zuviel.


    Meine Ex sagte immer; "Ein Teil von mir kann nicht genug von dir bekommen, der andere möchte dich am liebsten auf den Mond schießen"...


    "Fehler" wird man so oder so machen. Falls es soweit kommt, entschuldige dich, falls es angemessen ist, aber lass dich nicht damit manipulieren und dir ein schlechtes Gewissen einreden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Advanti ()

  • Nochmal hallo AntonR


    vielleicht wäre es auch mal eine Möglichkeit alles ganz direkt zu betrachten. Ohne ausschweifende Gedanken. Ohne Hinter den Vorhang zu gucken, sondern direkt auf den Vorhang drauf. Welche Farbe dieser hat.

    Frage dich "nicht" warum er überhaupt eine Farbe hat und weshalb er dort überhaupt hängt. Akzeptiere einfach dass er dort hängt.

    wenn ich dir nen Tipp geben darf;

    Versuch nicht hinter allem einen Sinn zu sehen...

    Finde ich eine wunderbare Aussage. von Advanti . Manchmal ist weniger eben doch mehr.


    Also das könnte dann in deinem Falle bedeuten dass du einfach mit dem arbeitest was gerade Fakt ist.


    -Sie wird nächsten Donnerstag entlassen.

    -Ihr hattet telefoniert und danach weniger Kontakt.
    -Du wünscht dir intensiveren Kontakt zu ihr.

    -Du kannst dich jederzeit bei ihr melden

    -Sie muss nicht antworten.

    -Du musst nicht antworten.

    -Wenn du dich nicht meldest dann ist das so.

    -Wenn sie sich nicht meldet dann ist das auch so.


    Also versuche dich nicht zu fragen was zu viel und zu wenig ist, suche nicht nach dem wieso, weshalb und warum, sondern mache es so simpel wie möglich. Es ist so wie es ist.

    Wenn du mit ihr sprechen willst, dann sag ihr das. Wenn du sie sehen willst, dann sag ihr das. Wenn sie dich verletzt hat, dann sag ihr das.


    Grabe nicht zu sehr in ihrer Welt herum. Ich kann verstehen dass du sie gerne noch besser verstehen würdest, alles einen Sinn ergeben soll, aber lass sie mal ihre Art behalten so wie sie eben ist. Rein du allein kannst für deinen Teil etwas an "dir" selbst ändern.


    Und vergiss nicht. Verwende die Fakten, keine Eventualitäten. Du hängst da ordentlich fest glaube ich.

    Dieser Beitrag wurde bereits 6 Mal editiert, zuletzt von Snopy ()