• Hallo, bin neu hier und wollte mal fragen wer von euch alles Seroquel einnimmt und wie viel am Tag und wie die Auswirkungen sind im Tagesverlauf. Ich nehme die Tabletten (unretardiert) seit ein paar Monaten und komme sehr gut klar, der angenehme sedierende Effekt ist für mich am besten, damit ich nicht immer auf Hochspannung bin.

  • Hallo und Willkommen Martini,


    ich bin einer der User von Seroquel.

    Von Anfangs 175mg bin ich nun auf humane 50 täglich herunter.


    Für einen Elektriker / Bauleiter kommt die beruhigende Wirkung nicht so gut, da oft volle Aufmerksamkeit gefordert ist und tageweise Höchstleistung abgerufen wird.

    Daher auch die Absenkung auf 50. Es hält mich etwas ruhiger und schlägt mich so nicht volle Breitseite aus den Latschen.


    lg

    schuwe

  • Da kann ich nur zustimmen, ich wurde von anfangs 50 immer hochgestuft bis auf 200 bei Bedarf kann ich mehr nehmen (doppelt bis 3fache in Notfällen) und auch sonst sagt mein Arzt, ist Luft nach oben. Muss die ein Leben lang nehmen, sagt er, aber ich nehme die Medikamente wegen der oben beschriebenen Wirkung unter anderem auch gerne. Nur schränkt mich das in Sachen arbeiten und Verkehrstüchtigkeit etwas ein. Aber leben damit kann ich trotzdem. Führerschein darf ich sowieso noch nicht machen, da ich aktuell noch eine Gefahr für den Straßenverkehr wäre angeblich... Das bedrückt mich ziemlich, aber leisten könnte ich mir Führerschein und Auto sowieso nicht. Ohne stationäre Therapie, die mein Arzt will, da es ambulant nicht ausreicht, bin ich kaputt geschrieben. Aber ich will nicht in die Klinik, da dosieren die bestimmt auf astronomische Mengen oder schlimmer noch, eine medikamentöse Umstellung, obwohl das Seroquel das beste ist was mir je passiert ist.

  • Ich bin momentan auf 300mg eingestellt. Früher hat es mir beim schlafen sehr geholfen aber mittlerweile ist diese wirkung fast vollständig verschwunden. Es hilft mir nicht mehr so angespannt zu sein und es beruhigt meine dauernd wechselnden Emotionen ein wenig.

  • Ich nehme im Moment 2 x tgl. 50mg des unretardierten Quetiapin (gegen Anspannungen) und nachts 100mg des retardierten Quetiapin (weil das Mirtazapin seit kurzem nicht mehr so effektiv beim Durchschlafen ist).

    Zuerst hatte ich 200mg redardierten Quetiapin und das auch hat wesentlich besser geholfen als die 100mg, aber ich hatte dadurch wahnsinnigen Heißhunger auf Schokolade, was bei meinem Gewicht nicht gut ist. Mit 100mg kann ich es aber wohl auch absetzen, bespreche ich morgen.


    Das unretardierte Quetiapin ist für mich aber auch Akut-Mittel der Wahl um selbstschädigendes Verhalten zu vermeiden, wie z.B. wenn ich abends mal den starken Impuls habe mich zu betrinken, oder mir einfach zu schaden. Da nehme ich zwischen 100mg und 200mg als Einzeldosis um einen ähnlichen Rausch zu empfinden und dann schnell schlafen zu können.