Wer macht von euch Kampfsport?

  • Karate seit etwa 20 Jahren, also seit ich 11 war. Allerdings mit jahrelangen Unterbrechungen, deswegen "nur" ein blauer Gürtel. Drückt mir die Daumen, dass ich dieses Jahr die nächste Graduierungsprüfung antreten und optimaler Weise auch bestehen kann.
    Außerdem Kendo seit etwa 2 Jahren. Macht sehr viel Spaß, ist aber auch sch**ße schwer zu lernen.


    Der ganze mentale Kram, den man wenn es richtig gemacht wird beim Erlernen einer Kampfsportart mitgeliefert bekommt, ist extrem hilfreich, gerade für Leute mit lockeren Schräubchen. Mir hilft es wirklich sehr! Es ist inhaltlich manchmal wie Skill-Training, nur das es anders heißt und mit einer anderen Methodik gelehrt wird.

  • Ja, ich übe im Garten und manchmal auch hinterm Haus oder beim Warten an der Bushaltestelle. Youtube ist auch eine große Hilfe!!


    20 Jahre ist schon lang!Mach seit dem ich klein bin Kampfsport :-) es ist echt hilfreich :-)

    Ja vor allem lernt man es als Kind so viel schneller als später als Erwachsener. Da hast Du wahrscheinich Vorteile, von denen Du ein Leben lang zehren kannst! Die Sachen, die ich mit 11 oder 12 gelernt habe, sitzen, während die Dinge, die ich jetzt neu dazu lerne, irgendwie nicht klappen wollen.


    Welchen Kampfsport betreibst Du denn?

  • ich habe von 6 bis 11 Taek won do gemacht.
    Meine kleine macht seit einem Jahr auch eine Kampfsport art und wechselt evtl. denmächst auch zu taek won do. Seit sie das macht denke ich auch immer wieder mal darüber nach wieder so was in der richtung zu machen, aber das ist momentan zu teuer für mich

  • Lang lang ist es her...
    Nahkampfausbildung beim Militär (Berufsoffizier)...
    von 14 bis 18 Judo, dann Ende 20 noch mal...
    Anfang 30 Karate, Mitte 30 nochmal, denn etwas Kendo
    Würde gerne wieder anfangen - bringt mich gut runter und gleich mich aus...


    Zählt meine letzte Ehe dazu? :D Hehey :D

  • In meiner Kindheit Karate bis zum gelben Gürtel.
    Nun würde ich gerne Aikido machen, da wo ich geschnuppert habe sind die Zeiten aber sehr schlecht.
    1. ist es sicher 30min mit dem Auto, 2. geht es 1,5 Stunden und somit bis um 23 Uhr und 3. kann ich es nur in der Frühschicht besuchen und da muss ich um 4:30 aufstehen.
    Also ist es für mich nicht machbar, würde mir mal Sportschulen wünschen die auch was für Schichtler anbieten.
    Selbst mein Sportverein wo ich nun paar Kurse besuchen möchte, ist hauptsächlich aus Schichtlern aber es gibt nur eine Uhrzeit pro Kurs.
    Angeblich soll es sich ändern...mal schauen.


    Also suche ich weiter nach Aikido in meiner Nähe mit Uhrzeiten wo ich alle 2 Wochen dann was machen könnte, da ich es recht cool finde. Mit einfachen Sachen sich verteidigen zu können und ohne viel Aufwand..nur das mit der Rolle ist gar nicht so meines :S

  • 6 Jahre Judo bis 5. Kyu. Bis vor 2 Jahren, 5 Jahre Grappling und MMA bei Sparta Essen. Letzterres war ne tolle Erfahrung, aber da muss man am Ball bleiben und die Zeit hat gefehlt (und wenn man ne Woche weggeblieben ist, musste man Klo Putzen ^^ .. und ich hab oft geputzt :D )

  • Ja hinterher fühlt man sich so gut.


    Letztens hatte ich einen echt schlechten Tag und ich wollte erst nicht trainieren, aber beim boxen hat sich irgendwie die Anspannung gelöst und ich habe erstmal angefangen zu heulen. :whistling: Danach ging es mir aber besser