Hund zulegen Pro/Contra mit unserer Erkrankung

  • Also so, wie du schreibst, machst du dir, zu Recht, viele Gedanken und informierst dich. So, wie ich die Lage einschätze, täte dir ein Hund gut. Und eben... wegen der Erziehung kann man immer noch zur Hundeschule gehen. Was ich noch schreiben wollte: Auch ich hatte und habe immer noch Ängste, dass ich mich mal nicht mehr um meine Drei kümmern konnte/kann und ich denke, sie werden immer bleiben.

    Was ich dir aus eigener Erfahrung sagen kann: Selbst in den tiefsten Krisen konnte ich mich um meine Truppe kümmern (ausser, wenn ich in der Klinik war oder bin, da werden sie von meinem Bruder versorgt).

    Ich habe sehr oft gelesen, dass gerade Hunde psychisch Kranken guttun, sie sind ja auch sehr sensibel und absolut treu, trösten wunderbar.

    Meine Katzen kommen oft zu mir, legen sich auf meine Brust, wenn der Druck enorm ist und kuscheln ihr Gesichtchen in meine Halsmulde. Nach einiger Zeit gehen sie aber wieder, schauen mich traurig an, das tut schon weh, sie so zu sehen. Aber sie scheinen eigene Skills zu haben, denn es ist nur für einen Moment. Ich frage mich dennoch immer wieder, ob ich ihnen guttue, aber mein Bruder meinte mal "Deine Katzen bekommen so viel Liebe..." Ich denke, bei dir könnte es ähnlich sein, dass du dir zwar immer wieder Gedanken machst, aber dich super kümmern würdest.

    Also ich kann dir raten, in Tierheime zu gehen, und ich bin mir sicher, dass du "fündig" wirst. Man verliebt sich so schnell in Tierchen... <3

    Und eben, solltest du mal in die Klinik gehen, dann ist ja abgesichert, wer sich dann kümmert. Also: "Nur" Mut!:thumbup: