Jugendliche und Alkohol?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jugendliche und Alkohol?

      Wo meint ihr, sollte bei Jugendlichen oder jungen Erwachsenen die Altersbeschränkung für Alkohol liegen?

      Was meint ihr?

      Findet ihr es ok, wenn Jugendliche Alkohol trinken?

      Bevor Du urteilen willst über mich oder mein Leben,
      ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg,
      durchlaufe die Straßen, Berge und Täler,
      fühle die Trauer, erlebe den Schmerz und die Freude.

      Durchlaufe die Jahre, die ich ging,
      stolpere über jeden Stein, über den ich gestolpert bin,
      stehe immer wieder auf und gehe genau die selbe Strecke weiter,
      genau wie ich es tat. - Und erst dann kannst Du urteilen!

      (Autor unbekannt...) :)

    • Sind Altersbeschränkungen nicht nur Absichtserklärungen einer Gesellschaft? Gibt es nicht Wege diese zu umgehen? Kann ich wirklich jemanden von seinem Wunsch des Handelns, der Erfahrung, abhalten? Ist nicht gerade Verbotenes von einem besonderen Reitz? Wie alt wart Ihr bei ersten Alkohol-, Zigaretten-, Drogenkonsum? Hat wirklich jeder nen Führerschein gehat als er das ertse mal motorisiert unterwegs war? Hat wirklich ein Fahrlehrer daneben gesessen? Habt Ihr nie eine Baustelle betreten obwohl dies auch verboten ist?
      Ecken und Kanten, dazu steh ich, mit meiner Meinung.
      Überzeug mich ...
    • Denke auch, dass genau das, was verboten ist, den größten Reiz mit sich bringt.
      Und was man so alles mitbekommt, ob jetzt live oder durch Medien - die Jugend legt heute genauso wenig Wert auf Alterbeschränkungen wie vor Jahren.
      Wobei ich es sehr extrem finde, wenn teils bereits 12-jährige nach der Schule am Bahnhof rumgammeln und sich volllaufen lassen.
    • Dem kann ich nur zustimmen / andere Zeiten!: "Wobei ich es extrem finde, wenn teils bereits 12-jährige sich volllaufen lassen." Oder gar anderes. Ich habe neben einer Schule gewohnt. Auf der Kellertreppe wurde PAUSE gemacht.

      (Wir gingen mit 13-18 ins Arbeitsleben. Mit 14 mit den anderen Lehrlingen am Wochenende ausgehen. Hätten mir meine Eltern DAS verbieten sollen? Mich augrenzen! Klar gabs da auch Alhohol. Aber nur in Massen, man hat noch aufeinander geachtet und nicht extra jemanden zum Absturz gebracht. Sekt zu Neujahr mit 12, aber nur zu Neujahr!. Mit 16 wurde dann Bier getrunken, bei Freunden, aber auch nicht bis zum Abwinken. Arbeiten gehen ...)
      Ecken und Kanten, dazu steh ich, mit meiner Meinung.
      Überzeug mich ...
    • Ja, die Zeiten habe sich geändert.
      Als ich Teeny war, konnte mann sich noch leicht als 14-jährige im Supermarkt ein Bier holen, nach dem Ausweis hat da keiner gefragt. Aber wenn man besoffen unterm Tisch lag, wurde man ausgelacht. Heute gehört das Kotzen zum guten Ton, quasi als Anerkennung: geile Party, Alter!
      Bei meiner Ältesten wusste ich das noch nicht, und fands nicht schlimm, dass sie mit 15 was getrunken hat, bis ich gesehen habe, wie siemit dem Alkohol umging...
      Mein Sohn durfte erst mit 16 und er ist ein braver, hat sich dran gehalten. Und dann gings los...
      Meine betroffene Tochter ist 14 und ich hab sie 2 mal erwischt, dass sie getrunken hat. Das hatte Konsequenzen.
      Auch wenn mein Sohn zu viel trinkt, gibts ne Strafe: die nächsten Partys enden Punkt 12!

      Ich finde die Bestimmungen gut so.
      Ich habe noch am Donnerstag zum Sozialarbeiter in der Klinik gesagt (als er meinte, trinken sollte erst ab 18 erlaubt sein): die Jugendlichen brauchen die 2 Jahre "betreutes Trinken". Da hat er gelacht.

      Gesetze können Eltern den Rücken stärken. Elterliche Aufsicht und Erziehung ersetzen können sie nicht.
      Nur weil sich Leute nicht an Gesetze halten und Dinge tun, die schlecht (für sie) sind, kann man nicht die Gesetze aufheben.
      Ich weiss, dass ich mich damit in die Nesseln setze, denn die schwierigste Pubertät unserer Familie läuft grade zur Hochform auf.
      Und gerade einer chronisch suizidalen Jugendlichen mit "du zerstörst dir dein Leben" kommen ist, wie ein Streichholz in einen Hausbrand werfen....
      Wenn wir bedenken,
      dass wir alle verrückt sind,
      ist das Leben erklärt.

      Mark Twain
    • Gelegentlich hört man vom "Komasaufen".

      Ein Grund kann der sein, dass Jugendliche ihre Grenze ausloten wollen. Ein anderer, möglichst viel Spaß zu haben, im Glauben, dass mehr Alkohol, auch mehr Spaß bedeutet. Der Jugendliche kann sich selbst und der Gruppe beweisen, dass er möglichst viel aushält. Da eine Gruppe einen verstärkenden Einfluss hat und Gruppen-Leader sich durch extreme Ausprägungen hervortun, kann das zu einen Übermaß an Alkohol führen. Dann kommt noch der Gruppendruck hinzu. Wenn über einen Zeitraum von einigen Stunden Alkohol getrunken wird, so sollte man mithalten, will man zur Gruppe gehören. Ein vorzeitiger Abbruch des Trinkgelages kann den Status innerhalb der Gruppe gefährden.
    • Wenn ich eine Altersgrenze von 18 Jahren setze, kauft der 18 Jährige halt den Alkohol für die minderjährigen Freunde. Was will man machen und wie das verhindern? Man kann als Eltern oder Gesellschaft aufklären. Ich habe das Gefühl, dass es bei einigen was bringt und bei anderen eben nicht. Gleiches gilt für Drogen und Zigaretten.

      Als ich stolze 15 Jahre alt war, bekam ich mit einem Kumpel auch problemlos eine Wodka-Flasche bei Aldi. Keiner wollte unsere Ausweise sehen. Das war ca. im Jahr 1999. Die Flasche wurde von uns beiden geleert und die Folge war, dass ich keinen Sekt mehr mag und Alkohol nur in Grenzen mag. Auf Feiern und sowas. Und selbst da trinke ich auch nicht alles.
    • Ich habs bei meinen Töchtern auf der Schiene gemacht: Was ich kenne, ist nicht wirklich intresant.
      Sie durften halt immer probieren. Auch als Kinder schon. Wenn wir Sekt oder Wein getrunken haben, durften sie einen kleinen Schluck probieren. Als sie älter waren, auch mal ein halbes Glas mittrinken.
      So mit 16 hab ich ihnen auch Alkohol gekauft, der dann bei uns zu Hause getrunken wurde, So hatte ich immer die Kontrolle.
      Alkohol war also nichts besonderes und so kam es auch nie zu Exzessen.
      Vor allem haben sie sich nicht unter die Brücke oder in den Wald oder ein anderes Versteck gesetzt um zu trinken. Ich musste keine Angst haben, dass sie sich irgendwo, wo weit und breit kein Mensch ist sich bis zur Vergiftung betrinken.
      Gott hat seinen Engeln befohlen,
      Dich zu beschützen, wohin Du auch gehst.
      Sie werden Dich auf Händen tragen,
      damit Du nicht über Steine stolperst.
      (Psalm 91 11-12) :saint: