Internetartikel über Borderline

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Internetartikel über Borderline

      Hallo ihr Lieben,
      beim Stöbern in Internet bin ich auf eine Seite gestoßen mit einem Bericht, der gerade unwissende Mitglieder über Borderline ganz gut informieren kann :book: .

      Des weiteren kann der Thread auch genutzt werden, wenn noch jemand andere Links findet, die sich mit Borderline beschäftigen und diese gerne hier preisgeben möchte :) .

      Lieben Gruß
      Lenara
      Ich weiß das ich gut bin und
      das lass ich mir durch nichts und
      niemanden kaputt machen.

      Auch ich darf Fehler machen,
      weil Fehler menschlich sind.
      :blume auf:
    • Borderline - Grenzgänger zwischen Extremen
      Borderline.pdf

      Schreckgespenst Borderline?
      Schreckgespenst.pdf

      Borderline-Betroffene: ExpertInnen in eigener Sache?
      Experten.pdf

      Borderline-Störung wirkt sich auf Beziehung aus
      Gesundheit: Borderline-Störung wirkt sich auf Beziehung aus - Diverses - FOCUS Online - Nachrichten

      Zwischen extremen Gefühlen Leben mit Borderlinestörungen
      Borderlinestoerung_Mappe.pdf
      Ecken und Kanten, dazu steh ich, mit meiner Meinung.
      Überzeug mich ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Peter () aus folgendem Grund: Ergänzung

    • SELBSTVERLETZTENDES VERHALTEN - Prof. Dr. med. Volker Faust
      Int.1-Selbstverletzendes_Verhalten_lang.pdf


      Nägelkauen: Fingerfood wider Willen
      Fingernägelkauen: Was gegen das Laster hilft - SPIEGEL ONLINE

      Nägelkauen stoppen: "Willensanstrengung allein reicht nicht"
      Nägelkauen: Einfache Therapie hilft beim Aufhören - SPIEGEL ONLINE
      Ecken und Kanten, dazu steh ich, mit meiner Meinung.
      Überzeug mich ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Peter ()

    • Kennt jemand noch gute Artikel?

      Bevor Du urteilen willst über mich oder mein Leben,
      ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg,
      durchlaufe die Straßen, Berge und Täler,
      fühle die Trauer, erlebe den Schmerz und die Freude.

      Durchlaufe die Jahre, die ich ging,
      stolpere über jeden Stein, über den ich gestolpert bin,
      stehe immer wieder auf und gehe genau die selbe Strecke weiter,
      genau wie ich es tat. - Und erst dann kannst Du urteilen!

      (Autor unbekannt...) :)

    • Auf heilpraxisnet hatte ich mal einen brauchbaren Artikel gelesen.

      Nach meiner Erfahrung kann ich aber immer nur warnen: Jeder Mensch ist anders. Man kann in einem Artikel durchaus das eine oder andere finden, das auf einen passt, sogar sehr gut passt, aber vieles übernimmt man auch allzu bereitwillig - aus vetschiedenen Gründen.

      Wenn ein Mensch keinen festen Halt in sich findet, wenn die Schwankungen allzu stark sind, dann neigt man auch noch mehr als andere Menschen es tun, dazu, eine "Struktur" zu suchen, etwas "Festes", eine "Definition".
      Man findet sich dann irgendwo "heimisch" und wenn dieses "Heim" den Namen "Borderline" trägt, na gut, nicht schön, aber so bekommt das Ganze eine "Erklärung". Nachvollziehbar.

      Das Leben aber ist viel zu stark und unendlich reicher, vielfältiger, als dass es sich in irgendwelche Beschreibungen hineinzwängen ließe.
      Man kann keinen Menschen auf dieser Welt hinreichend, vollumfänglich und vor allem abschließend beschreiben, "definieren".
      Nicht ohne Grund sagt man ja, dass der Mensch mehr ist als seine Störung, seine Krankheit usw.

      Es sind Modelle. Im Idealfall Annäherungen. Aber niemals die ganze Wahrheit. Und schon gar nicht für alle und jeden. Es gibt auf der ganzen Welt keine zwei "Borderliner", die identisch sein können.

      Bei aller verständlichen Suche nach "Erklärung", "Struktur" und Verstehen-Wollen sollte man nicht aus den Augen verlieren, dass es Modelle sind, in gewisser Weise Verallgemeinerungen und bestenfalls Annäherungen.
      Und dass sie von Menschen geschrieben wurden, die selbst nach 40jähriger Erfahrung als Therapeuten immer noch nicht alles verstanden haben - schon deswegen nicht, weil jeder Mensch ein Unikat ist und etwas Neues in die Welt bringen kann.
    • Durfte mir auch gestern im Krankenhaus (wo ich prophylaktisch zur Überwachung war und auch weil ich tagelang nichts gegessen habe) anhören, dass ich überhaupt nicht wie jemand mit Borderline wirken würde - die Vorurteile wie jemand mit Borderline zu sein hat sind einfach stark.
      Deswegen ist es auch bei mir 30 Jahre übersehen worden obwohl schon in meiner Jugend meine Psychiaterin den Verdacht geäußert hatte- damals hatte ich auch noch die typischen Verhaltensmuster die ich später größtenteils abgelegt habe - außer unter Stress - da sind sie sofort wieder da ;).