Der Sinn des Lebens

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Sinn des Lebens

      Was ist für euch der Sinn des Lebens?
      Gibt es für euch überhaupt einen?

      Bevor Du urteilen willst über mich oder mein Leben,
      ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg,
      durchlaufe die Straßen, Berge und Täler,
      fühle die Trauer, erlebe den Schmerz und die Freude.

      Durchlaufe die Jahre, die ich ging,
      stolpere über jeden Stein, über den ich gestolpert bin,
      stehe immer wieder auf und gehe genau die selbe Strecke weiter,
      genau wie ich es tat. - Und erst dann kannst Du urteilen!

      (Autor unbekannt...) :)

    • Der Sinn des Lebens ist hier auf der Welt das zu lernen was man sich vorher auf die "to do"-Liste geschrieben hat.
      Und am Schluss wieder dahin zu gehen wo man herkam, mit all dem Erfahrenem im Gepäck.
    • Der (biologische) Sinn des Lebens ist es meiner Meinung nach, auch für uns Menschen, die nächste Generation zu sichern und somit Leben weiterzugeben.

      Einen philosophisch/lebenserfüllenden Sinn habe ich für mich leider noch nicht gefunden.
      ...außer vielleicht die Welt ein kleines bisschens besser zu machen.
      "Drum prüfe wer sich ewig bindet. Ob sich das Herz zum Herzen findet."

      ..."Das Lied von der Glocke"; von Friedrich von Schiller
    • Ich denke der Sinn des Lebens ist für jeden etwas anderes. Irgendetwas wo man tief in drin die größte Sehnsucht spürt.

      Meine größte Sehnsucht geht dahin, eine erfüllte Liebe und Partnerschaft zu leben und anderen Menschen erfolgreich zu helfen ihren Sinn des Lebens zu finden.
      Würde ich diese beiden Dinge verwirklichen können und ich war schon einmal kurz davor, was aber leider durch meine Krankheit wieder zunichte wurde, so stelle ich es mir heute vor, könnte ich zufrieden aus diesem Leben scheiden denn ich habe getan wonach sich meine Seele gesehnt hat.
    • Wie MadamePanda schreibt, dürfte der biologische Sinn des Lebens darin bestehen, einen Teil seiner Gene weiterzugeben.

      Interessant finde ich, was Erickson in seinem Stufenmodell festlegt,
      Urvertrauen zu entwickeln, Autonomie zu erlangen, die Initiative zu ergreifen, einen Werksinn zu entfalten, eine Identität festzulegen, im mittleren Erwachsenenalter dann einen Sinn für die Nachkommen auszubilden und abschließend die bisherigen Lebenserfahrungen zu integrieren.

      Adler definiert die Grundbedürfnisse des Menschen so: Liebe, Arbeit und Gemeinschaft

      Fromm schreibt über fundamentale Bedürfnisse wie einem Bedürfnis nach Stimulation und Erregung, einem Bedürfnis nach Gemeinschaft und Verwurzelung, sich einem Objekt der Liebe hinzugeben und einem Bedürfnis nach Wirksamkeit des eigenen Handelns, sowie einem nach Identität.

      Berne definiert Bedürfnisse wie Streicheln mit Anerkennung und Zuwendung, Zeiteinteilung und Stimulation.

      In Maslows Pyramide bilden physiologische Bedürfnisse das Fundament, gefolgt von Sicherheit und sozialen Bedürfnissen über individuelle Bedürfnisse bis hin zur Selbstverwirklichung.

      Freud: Lust zu maximieren und Unlust zu vermeiden.

      Für mich liegt der Sinn des Lebens darin, mit einer Freundin eine liebevolle, erfüllende Beziehung zu führen, Urlaub auf einsamen Inseln zu machen, für die Wissenschaft beizutragen und später ein Haus zu bauen. Vielleicht auch noch kulturell etwas zu bewegen.

      Was wohl jeder von uns möchte:
      Spuren im Leben anderer hinterlassen und durch seine Handlungen nicht in Vergessenheit zu geraten.
    • Für mich ist der Sinn des Lebens, Liebe zu erlernen, zu erfahren und zu teilen. Liebe zu allem was ist.. Menschen, Dingen, Ideen.

      Und genauso wie wir unser zuhause vergessen, solange wir hier sind, so vergessen wir vielleicht vieles von hier, wenn es wieder nach hause geht.. Aber ich bin mir sicher, dass die Liebe in Erinnerung bleibt.
      Was heist eigentlich "stark" sein? Niemals aufgeben oder es schaffen, dass keiner merkt, wie kaputt man eigentlich ist ? Licht & Liebe <3
    • Tanja148 schrieb:

      Für mich ist der Sinn des Lebens, Liebe zu erlernen, zu erfahren und zu teilen. Liebe zu allem was ist.. Menschen, Dingen, Ideen.
      Das erinnert mich an das Buch Die Kunst des Liebens.

      Man lässt sein Gegenüber Anteil haben, an allem, was an einem lebendig ist, an seiner Trauer, an seiner Freude, an seinem Humor. Wer nur einen liebt, liebt keinen. Nach Fromm geht es in der Welt viel zu sehr darum, geliebt zu werden, anstatt aktiv zu lieben. Er betont, dass Liebe durch Liebe erzeugt werden kann. Nur eine bestimmte Person zu lieben, definiert er als Egoismus zu Zweit. Nach langer Zeit jemanden gefunden zu haben, den man lieben könne, reflektiert nach ihm eine wenig ausgeprägte Liebesfähigkeit und Einsamkeit. Erotische Liebe ist exklusiv, Nächstenliebe universell. Liebe führt dazu, dass aus Zweien eins wird, ohne Aufgabe der eigenen Integrität. Orgiastische Vereinigungen sind zeitlich beschränkt, die Liebe zu anderen ist langanhaltender und erfüllender. Er vergleicht die Liebe mit einer Sehnsucht nach dem Paradiese. Mütterliche Liebe ist bedingungslos, während väterliche Liebe erworben werden kann und der Vater jene liebt, die ihm am ähnlichsten sind.

      Adler schreibt gar, dass jede Verfehlung auf einen Mangel an Liebe zurückzuführen ist.
      Von den sechs Liebesformen sollen starke Ausprägungen von Eros, der erotischen Liebe und Agape, der Nächstenliebe, von einer sicheren Bindung zeugen.
    • Danio schrieb:

      Mütterliche Liebe ist bedingungslos, während väterliche Liebe erworben werden kann und der Vater jene liebt, die ihm am ähnlichsten sind.
      Das ist nicht schön :D aber es trifft wohl leider zu...dass soviele Menschen die Liebe ihres Vaters suchen, sie aber nie erreichen. Aber auch um die Mutterliebe ist es manchmal nicht gut bestimmt.
      "Drum prüfe wer sich ewig bindet. Ob sich das Herz zum Herzen findet."

      ..."Das Lied von der Glocke"; von Friedrich von Schiller
    • Für mich ist der Sinn des Lebens meine Freunde, meine Familie, auf Konzerte gehen und Promis treffen die ich gerne mag, mein Forum, Tiere, Musik, joa, das wars.

      Bevor Du urteilen willst über mich oder mein Leben,
      ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg,
      durchlaufe die Straßen, Berge und Täler,
      fühle die Trauer, erlebe den Schmerz und die Freude.

      Durchlaufe die Jahre, die ich ging,
      stolpere über jeden Stein, über den ich gestolpert bin,
      stehe immer wieder auf und gehe genau die selbe Strecke weiter,
      genau wie ich es tat. - Und erst dann kannst Du urteilen!

      (Autor unbekannt...) :)

    • Der Sinn des Levens, ist aus evolutionärer Sicht wohl ganz klar die Fortpflanzung :D

      Für mich hat das Leben einen tieferen Sinn. Ich glaube daran, dass jeder Mensch eine Aufgabe im Leben hat und erst "gehen" darf, wenn diese Aufgabe erfüllt ist.
      Mein Sinn des Lebens ist es Menschen zu helfen, die mir wicbtig sind und sie mit meiner Freundschaft und Liebe zu bereichern.
      Zu profitieren von den Erfahrungen anderer, soziale Kontakte pflegen und vor allem ich selbst zu sein.

      Für mich ist der Sinn des Lebens, so zu leben, wie ich es für richtig halte und Werte zu vermiteln.
      In meinem Fall bedeutet das, dass ich immer wieder darauf hinweise, dass jeder Mensch gleich viel wert ist und auch gleiche Chancen haben sollte.

      Liebe Grüße
      Die Eiskönigin