E-Book-Reader?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • E-Book-Reader?

      Hey,

      mich interessiert, was ihr so von E-Book-Readern haltet. :)

      Ich musste mir schon von einigen verdrehte Augen ansehen, als ich erwähnte, dass ich gänzlich auf E-Books umgestiegen bin. Äußerungen wie "das ist scheiße, weil nicht dasselbe" musste ich mur auch schon anhören. Ja gut, mag ja sein. Und wäre ich nicht drauf angewiesen, so wäre ich sicher auch bei richtigen Büchern geblieben.

      Aber wegen meiner starken Sehschwäche war der E-Book-Reader sowas wie die Erfindung des Jahrhunderts. :D Ich habe früher sehr viel gelesen, war eine richtige Leseratte. Und Dank meines Kindle kann ich das auch wieder sein.

      Im Laufe der Jahre habe ich noch diverse andere Vorteile für mich rausgefunden.
      Die "Bücher" sind oft günstiger.
      Man spart Platz.
      Manchmal sind die Bücher sogar schon vor dem Erscheinungsdatun erhältlich.

      Wie steht ihr dazu?
      Liebe Grüße sendet euch Luna

      :elefant blau: :elefant orange: :elefant blau:
    • Ich bin mit beidem unterwegs, sowohl Papier als auch E-Book-Reader.

      Ich sehe es ganz locker.

      Wäre da nicht die kulturbedingte Gewöhnung, dann wären E-Book-Reader der Traum jeder Leseratte.
      Und sie sind ein Traum.

      Nur wir, die wir halt (noch) mit Büchern aufgewachsen sind, zögern noch ein bisschen.

      Für die aber, die in der digitalen Welt aufwachsen, ist wohl Papier eine enorme Einschränkung.

      Klar, man kann sich auch nur mit einem Buch in eine Ecke setzen. Man kann das auch schön finden, keine Frage.

      Aber für mich sind E-Book-Reader wichtiger als (E)-Autos oder (E?)-Flugzeuge, E-Zigaretten usw.
    • Stimmt, das ist sicher ein Grund für die teilweise...ich nenne es mal "Verteufelung".
      Manch einer tut sich schwer mit dem Loslassen alter, lieb gewonnener Dinge.

      Für mich ist das alles gar nicht schlimm. Einziges Problem, was ich sehe - die Buchhändler werden sicher irgendwann weniger, arbeitslos etc.

      Die Technik vernichtet Arbeitsplätze. Aber das war ja schon immer so...-.-
      Liebe Grüße sendet euch Luna

      :elefant blau: :elefant orange: :elefant blau:
    • Das kann passieren, mit der Arbeitslosigkeit.

      Und, jetzt wo du es sagst, auch wenn ich mich freue, dass es E-Book-Reader gibt, die voll gefüllten Buchhandlungen werde ich sehr vermissen.
      Man kann zwar auch in E-Books stöbern, aber ich muss mich noch daran gewöhnen.
      Ich mag es doch in eine Buchhandlung zu gehen und dort zu stöbern.
      Außerdem, soweit ich es bis jetzt mitbekommen habe, kann man in nicht gekauften E-Books mur in vorgegebenen Abschnitten lesen, d.h. ich kann nicht Seite 172 aufschlagen, was aber manchmal wichtig sein kann, um eine Entscheidung zu treffen, ob ich das Buch kaufen will oder nicht.
    • Bei E-Book-Readern kann schnell nach Stichworten gesucht werden und wer viel liest und mehrere Bücher mit hat, wird Platz sparen.

      Lieber sind mir Hörbücher, von denen man die Tracks auf MP3-Player kopieren und unterwegs anhören kann. Man braucht sich weniger zu konzentrieren oder die Augen zu belasten. Angenehm ist das bei Dämmerung oder zum Beispiel beim Sitzen im Zug, der wackelt, sowie bei grellem und wechselndem Licht. Nebenbei kann man noch etwas anderes machen und gedanklich abschweifen, durch die Gegend wandern.
    • In meinem Studium durfte man das Wort eBook gar nicht aussprechen :D hahaha
      Fand es auch immer störend, dass der Bildschirm beim Umblättern immer schwarz wurde. Aber das ist bei den neueren eBooks ja nicht mehr der Fall oder wenn nur noch ganz minimal.
      Ich war früher auch eine totale Leseratte, was sich in der Studienzeit aber leider legte. Mit dem eBook habe ich nun endlich wieder die Lust am Lesen gefunden! Es ist einfach so praktisch. Ich lese im Bus, in der Bahn, im Bett, egal wo! Es ist toll!
      Ich habe ein Kindle, das ist super! Aber leider kann ich mir keine Bücher meiner Stadtbücherei ausleihen, das geht beim Kindle leider nicht :( und die billigen eBooks von amazon sind meist so schlecht lektoriert, dass einem da echt der Spaß vergeht.
      Das tolino scheint da schon besser zu sein, wenn man günsitg lesen möchte.
      Ich gönne mir aber trotztdem noch ab uns zu schöne Hardcovers, wie zum Beispiel die Harry Potter Bücher mit dem neuen Cover "für Erwachsene" ;)
      Man muss durch die Nacht wandern, wenn man die Morgenröte sehen will. ~ Khalil Gibran
    • Bin schon vor Jahren komplett auf ebooks umgestiegen. Ich lese immer viel und überall, da ist mir die Umstellung nicht schwer gefallen.
      Ich hatte in der Zeit auch etliche Bekannte die mich schief angesehen haben und die übliche Phrase "Ich brauche ein echtes Buch beim Lesen in der Hand" kam auch ständig.
      Die Hälfte dieser Leute, denen ich dann mein Kindle in die Hand gedrückt habe haben jetzt selber eins :D
      Und ich habe gehört, man kann auf einem Kindle sogar dezentrale Sicherungskopien fremder Leute unterbringen ;)
      Wer etwas will, findet Wege.
      Wer etwas nicht will, findet Gründe.
    • Ich nutze beides E Books auf den Tablett und die die alten aus Papier
      Die E Book Variante hat für mich den Vorteil, dass sie sehr Platzsparend, was in meiner kleinen Wohnung und auch unterwegs sinnvoll ist. Auch gut finde ich die Möglichkeit, kostenlose Leseproben herunterladen zu können.
      Allerdings gehe ich noch immer lieber in den Buchladen, schaue was es so gibt, genieße die für mich angenehme Atmosphäre und unterstütze die kleinen Händler in der Umgebung. Bücher werden von mir auch oft verleihen, dafür leihe ich mir wiederum Bücher von Freunden aus. Teilweise habe ich gut erhaltende Bücher auch weiter verkauft.
      Ich finde die eBooks für mich eine super Ergänzung zu den Büchern, möchte aber noch nicht ganz darauf umsteigen