Paranoide Ängste...oder so ähnlich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Paranoide Ängste...oder so ähnlich

      Hallo...

      Derzeit ist das bei mir wieder schlimmer geworden, warum, wieso und weshalb...ich vermute es zwar, aber ich weiß es nicht.

      Ich habe keine entsprechende Diagnose und darum gehts mir auch nicht. Ich habe diese Problematik im Grunde schon lange - erstmals ist das aufgetreten, als ich 14 war.

      Ich habe oft paranoide Ängste, wittere Gefahr in Situationen, wo es nicht mal beweiswürdig ist, dass was ist.

      Wenn ich in der Bahn sitze und jemand guckt mich für meine Begriffe zu lange an, so denke ich, der hat es auf mich abgesehen, verfolgt mich oder will mir was schlimmes antun.

      Manchmal habe ich abends, wenn ich im Dunkeln im Bett liege, die Befürchtung, jemand ist in der Wohnung/Zimmer und will mir was tun. Dann stehe ich auf und suche alles ab...in Schränken, unter dem Bett etc. pp. Ich kann auch nie mit dem Rücken in Richtung Tür schlafen, weil ich Angst habe, jemand steht hinter mir.

      Auf der Straße habe ich Angst, verfolgt zu werden bzw. wenn jemand hinter mir läuft. Ich bin dann auch sehr schreckhaft.

      Es kam sogar schon vor, dass ich Angst hatte, mit jemanden in meiner Wohnung (Festnetz) zu telefonieren, während der PC lief. Ich hatte da tatsächlich Angst, dass ich über den PC belauscht werde.
      Klingt total dämlich, ich weiß.

      Das alles beziehe ich auch oft auf mir bekannte Menschen. Habe Angst, dass über mich geredet oder was gegen mich ausgeheckt wird. Auch in Freundschaften ergeht es mir oft so.

      Für mich ist das alles sehr schwer aushaltbar und so widerlich real dann. Und - ich weiß um die Realitätskontrolle. Versuche ich auch immer. Nur das ist eine Sache, die ich ganz schwer hinkriege.

      Derzeit ist diese Problematik bei mir wieder enorm. Ich fühle mich überall beobachtet, sogar hier im Forum. Furchtbar für mich.

      Kennt das in dem Ausmaß jemand? Und schafft ihr das mit der Realitätskontrolle?
      Und hat jemand ggf. noch andere Tipps?

      Bin da irgendwie mehr und mehr am Verzweifeln gerade. ?(
    • Hallo Anonym,

      ich kenne das auch und bei mir sind die Sachen ähnlich, gleich aber in manchen Situationen auch stärker ausgeprägt.
      Ich soll dann auch versuchen, in der Realität zu bleiben, aber das ist gar nicht so einfach.
      Ich nehme dagegen auch 400 mg Amisulprid.
      Eigentlich müsste ich noch mehr nehmen, aber mehr vertrage ich nicht.

      Ich bin dem ganzen auch hilflos ausgeliefert, kann man nicht viel gegen machen, ich habe auch manchmal Angst, in eine Psychose zu rutschen.

      Ich hatte diese paranoiden Ängste schon als 11 jährige. Kann mich gut daran erinern.

      lg...
    • Hallo du,

      danke dir für deine Antwort.
      Was ist denn das für ein Medikament, was du nimmst?
      Und hilft das denn dabei? Im Alltag sicher, aber weißt du denn auch, woher diese Ängste bei dir kommen?

      Bei mir kamen die erstmals, als ich mir einen Horrorfilm angesehen habe. Aber diese Ängste sind eben nie wieder weggegangen und ich glaube, dass der Horrorfilm das quasi nur...reaktiviert hat.
      Oder diese dann richtig ausgelöst hat. Angst im Dunkeln habe ich als Kind ja auch gehabt, aber welches Kind hat das nicht?

      Ich hatte zwar in meiner Kindheit und frühen Jugend ein paar Erlebnisse, die ich damit in Verbindung bringen könnte, aber man kann eben so vieles. Und es nützt ja auch nichts, wenn ich weiß, woher das kommt. Es belastet mich ja JETZT.
    • Hi OP

      Mir geht es genau gleich. Ich habe auch keine Diagnose, aber es wird immer schlimmer. Ich bin denke auch immer, dass ich verfolgt werde und, dass ich die Zielscheibe aller Menschen bin. Immer wenn meine Eltern nicht zu Hause sind kontrolliere ich überall mehrmals, ob sich auch ja kein Fremder im Haus befindet.
      Jedes Mal, auch am Tag, wenn ich in das Badezimmer meiner Eltern gehe, drehe ich mich erschreckt zur Dusche um. Sie flösst mir Angst ein.
      Spoiler anzeigen
      Ich habe Angst, dass ich von hinten angegriffen werde und irgendetwas passiert.
      Ich fühle mich von dieser Ecke beobachtet.
      Ich kann auch nie mit dem Rücken zur Tür schlafen, drehe ihn immer zu Wand. Neuerdings schlafe ich auf dem Bauch und drehe den Kopf zur Tür. Die Stellung habe ich geändert, weil ich mich immer verkrampfte.
      Auch von den Menschen fühle ich mich beobachtet und missbraucht, schon, wenn jemand etwas kleines sagt. Ich denke ich bin überflüssig und störe nur. Ich frage mich immer, warum die Menschen überhaupt mit mir reden, ich habe das überhaupt nicht verdient. Ich habe Angst davor, dass Menschen mir etwas antun auch bei Freunden.

      Oft stelle ich mir schreckliche Disaster in meinem Kopf vor.
      Spoiler anzeigen
      Ich frage mich, wie die Leute reagieren würden, wenn sie erfahren, dass ich tot bin. Aber keine Angst, werde mache nichts, werde es meinem Umfeld nicht antun wollen, denn es würde auch deren Leben zerstören. Und das will ich auf keinen Fall.


      Ich habe dieses Problem schon lange, schon in der Grundschule, doch es wird immer stärker. Sogar hier im Forum fühle ich mich betrachtet, und kann mich niemandem öffnen, leide so sehr darunter.

      Massnahmen dagegen habe ich leider noch nicht gefunden. Ich vereinsame förmlich und bleibe mit meinen Paranoiden Ängsten alleine. Ich weiss echt nicht ein Mittel dagegen.

      LG