Meine eigene Paleo-Challenge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meine eigene Paleo-Challenge

      Ich bin zu dick!


      Nein, ehrlich. Das sagt mir nicht nur meine Waage sondern auch der blöde Spiegel, die Verräter-Hose und mittlerweile sogar meine Frau ;(
      Versteht mich nicht falsch, ich brauche kein Waschbrettbauch, habe aber die Grenze meines Wohlfühlgewichtes zwischenzeitig überschritten.

      Mein persönlicher Vorsatz für das nächste Jahr lautet also: Ernährung umstellen.

      Dabei geht es mir nicht nur um eine Gewichtsreduktion. Wenn man(n) die 30 überschritten hat beginnt man doch schon hier und da an seine Gesundheit zu denken.
      Zumal meine Blutfettwerte bei der letzten Kontrolle nicht berauschend waren. Mein Blutdruck könnte eine Senkung auf Normwerte auch vertragen, der hat sich in den letzten Jahren klammheimlich nach oben geschlichen.

      Warum Paleo?

      Wer von Paleo noch nichts gehört hat, der kann sich z.B. hier ausgiebig darüber informieren.
      Ich selber habe schon ein paar Sachen ausprobiert (LowCarb, Vegetarisch, MyLine, zuletzt Almased), hatte aber bisher nicht das Gefühl, dies dauerhaft "leben" zu können.
      Ich mag Fleisch. Ich mag Eier. Ich mag Nüsse, Ich finde Gemüse als Dekoration neben meinem Schnitzel sehr ansehnlich :D aber das kann man ja ändern.
      Also die besten Voraussetzungen für Paleo, somit schon fast zu einfach.
      Ich mag allerdings auch Brot und ich liebe Käse. Von Süßkram ganz zu schweigen. Das wird dann also meine große Herausforderung.

      Was ist geplant?

      Kurz, meine eigene Paleo-Challenge. D.h. ich werde mich den kompletten Januar streng nach der Paleo-Philosophie ernähren.
      Kein Getreide, keine Hülsenfrüchte, keine Milch, kein Zucker, ausgesuchte Öle.
      Dafür Fleisch, Fisch , Eier, Nüsse (außer Erdnüsse), Samen, Wurzeln, Gemüse. Soweit es mein Geldbeutel hergibt möglichst frisch und BIO.

      Ich möchte in der Zeit gerne diesen Thread weiterführen, aufschreiben was eingekauft, was gegessen wird und wie es mir damit geht.
      Ich denke, daß mir das als Motivationsstütze sehr hilfreich sein wird.

      Ende des Monats werde ich (sofern ich es durchgehalten habe) schauen, was sich geändert hat und für mich entscheiden, ob ich diese Form der Ernährung für mich fortsetzen will.



      Eine Bitte habe ich:
      Bitte nutzt diesen Thread nicht für dogmatische Diskussionen für oder gegen vegetarische/vegane Ernährung.
      Ich esse Fleisch weil ich es mag und ich werde durch Paleo nicht mehr oder weniger davon essen.
      Wer etwas will, findet Wege.
      Wer etwas nicht will, findet Gründe.