Abnehmen trotz Medis

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Abnehmen trotz Medis

      Man kann trotz Medis Abnehmen 1 , Ernährung 2. Kopfsache 3, Bewegung
      Ih das schmeckt nicht gibt es nicht , wenn ich Abnehmen will mache ich das .
      Wichtig ist Gesund Abzunehmen also keine crash Diät , viel Trinken und die Ernährung umstellen .
      Bei Schweren Übergewicht ruhig am Anfang zu verschieden Pulver greifen , die gibt es schon ab !0 euro
      Ansonsten .
      Für 2 Wochen
      Morgens Kaffee ohne Zucker und Milch , Grünkohl Smoothie mit SojaDrink ( Grünkohl gefroren in Portionen )
      Haferflocken mit Honig gesüßt mit Sojadrink ( gibt es in verschieden Geschmacksrichtungen )
      Dazwischen Gurke ,und Grüner Tee (2 Grosse Tassen) ohne Zucker , Wasser pur soviel ihr wollt
      Abends Haferflocken als Schleim mit Rosinen und Ingwer Tee scharf .
      Wichtig ist ihr sollt keine Supersportler werden aber eine 1 Stunde Belastung ( Schnelles gehen , Laufen , Fahrradfahren ) hat wohl jeder drauf ( Kopfsache halt )
      Versucht es einfach mal , Positiver Effekt ist nicht nur das ihr Abnehmt auch die Blutwerte ( Cholesterin usw) werden Besser
      Und Denkt dran falsches Essen macht müde und Träge nicht nur die Medis
      Ihr könnt es alleine Versuchen oder hier in einer Gruppe
      Viel Spass :D :D
      Klug zu fragen, ist schwieriger, als klug zu antworten.
    • Guten Morgen,

      Finde ich ja irgendwie super den Thread :)
      Möchte noch ergänzen, dass man grünen Tee am besten trinkt bevor man Sport macht. Wieso? Er treibt den Stoffwechsel an!
      Haben mir meine Fitnesstrainer im Fitnessstudio gesagt und das ist so ein Reha-Sport Zentrum. :good

      Ich vermute mittlerweile insgeheim, dass ich durch mein AD auch zugenommen habe. Ich habe in dem letzten Jahr aber auch nicht sonderlich auf meine Ernährung geachtet, das muss ich eingestehen. Das AD hat es dann nur noch begünstigt.

      Allerdings finde ich, dass ein gesundes Abnehmen einiges Sinniger ist.
      Also ich persönlich (ganz eigene Meinung) finde dieses so schnell wie möglich in kurzer Zeit abnehmen gar nich mal so gut.
      Auf was genau ist dein Vorschlag angelehnt? :)

      Mit meinem Fitnesstrainer habe ich ein Ernährungsplan ausgetüftelt.
      Regelmäßige Mahlzeiten, am besten immer zur ungefähren gleichen Uhrzeit.
      Bei den Mahlzeiten nicht unbedingt immer auf alles "schlechte" verzichten. Wer zB Nudeln, Kartoffeln oder andere Kohlenhydratbomben liebt, darf diese durchaus weiter essen. Nur eben die Menge minimieren.

      Beispiel: Vorher hatte ich einen ganzen Teller voll Nudeln, Fleisch und bisschen Gemüse.
      Heute sind es bisschen Nudeln als Satt macher und der Gemüse Anteil ist gestiegen. Fleisch durfte so bleiben.
      Mit 2-3 x die Woche mind. 1 Std Sport im Fitnessstudio wird das Abnehmen langsam angekurbelt. :)

      Und jetzt wo ich mein AD seit einem Monat nicht mehr nehme, merke ich auch, dass ich weniger Heißhungerattacken habe ^^
    • Hey Kira


      Kira schrieb:

      Auf was genau ist dein Vorschlag angelehnt?

      Die 2 Wochen sind eigentlich dazu gedacht den Körper und Geist drauf einzustellen etwas zu tuen , und einen Anfang zu finden .


      Natürlich @Kira hast du recht das es nur konseqent darum geht seine Ernährung umzustellen .

      Durch die Haferflocken wird das schädliche Cholesterin bekämpft, er macht satt und Hungerattacken werden reduziert ,Ballaststoffe ebenfalls( keiner will ne Verstopfung )dabei sind Haferflocken super Gesund.
      Und durch die Haferflocken werden auch die Blutfett Werte besser . Das dient alles der Vorbereitung
      Der Grüne Tee natürlich das hast du recht schmeisst den Stoffwechsel an genauso so wie der Ingwer Tee Abends
      Der Grünkohl versorgt dich mit allen Nährstoffen die dein Körper braucht
      Der Sojadrink hilft auch bei der Reinigung des Körpers und gibt dir auch Nährstoffe ohne das schädliche Cholesterin
      Durch die Körperliche Bewegung wir ebenfalls der Stoffwechsel Aktiviert ,die Darmtätigkeit die Muskulatur wird aufgebaut ( je stärker deine Muskeln werden ums so größer ist dein
      Grundumsatz an Kalorien )

      Der Anfang ist halt das schwierigste :D :D
      Klug zu fragen, ist schwieriger, als klug zu antworten.
    • @axel Ah okay, das macht natürlich Sinn!
      Sprich für den Anfang gedacht, nach den 2 Wochen sollte man dann eine konsequente gesunde Ernährung genießen. :meld
      Finde ich wirklich gut! Und kann zustimmen, es funktioniert.

      Ich habe zwar von jetzt auf gleich eine hauruck Umstellung gemacht mit dem mehr Gemüse etc.
      Aber mein Körper hat das ganz gut vertragen. Ich denke das muss man ausprobieren.

      Mein Freund zB hat mal 1-2 Wochen lang Almaset gemacht um den Körper zu reinigen und vorzubereiten.
      Shakes und ähnliches sind leider gar nicht meins.

      Ich habe aber generell Probleme :D Auch dein Vorschlag kommt zu 80% nicht in mein Mund :g5rins Und ja, ich habe durchaus einiges schon probiert. Aber da muss ich eben anders ausgleichen.
      Aber deine Auswahl ist ja nur eine von vielen anderen Möglichkeiten :)
      Ich trinke am Abend zur Zeit immer Brenesseltee und am Morgen einen grünen Tee.
      Da ich keinen Kaffee trinke, fällt mir das nicht einmal sonderlich schwer. hehe.
    • Es geht ja nicht nur um das Abnehmen ,sondern auch um die Trägheit ,Müdigkeit zu bekämpfen und natürlich Gesünder zu leben .
      Durch den Verlust an Kilos steigert sich das Selbstwert Gefühl ,Depressionen auf Grund seiner Körpers fallen quasi weg .
      Durch den Sport kommt auch der Schlafrhythmus man ist müde von etwas was man getan hat .
      Leider wissen nicht alle das falsche Lebensmittel Depressionen verschlimmern .
      Zu viel Zucker , Energy drinks, zu Salzig zu Fettig dadurch bedingt eine sehr schlechte Vitamin D und Magnesium Aufnahme verschlimmern halt Depressionen .
      Ein sehr schlechtes Hautbild man fühlt sich echt scheiße , aber dagegen kann man halt was tuen .
      Da gibt es auch eigentlich keine Ausrede es nicht zu tuen :)
      Klug zu fragen, ist schwieriger, als klug zu antworten.