Nachbarshund schläft zu dieser Jahreszeit draußen ?? (Junghund)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nachbarshund schläft zu dieser Jahreszeit draußen ?? (Junghund)

      Hallo an alle Hundebesitzer und Tierkenner,

      im Herbst letzten Jahres legten sich unsere Nachbarn einen kleinen Hund zu.
      Ich kann bei denen recht gut in den Garten sehen, da ich in einem mehrstöckigem Haus wohne und die Nachbarn in einem kleinen Einfamilienhaus.

      Nun ist mir eben schon vor 3 Monaten ganz agr aufgefallen, dass der kleine Hund immer viel alleine war. Die Besitzer waren selten zu Hause. Der Hund musste damals keine 3 Monate alt gewesen sein. Ich kann es leider nur ganz grob einschätzen, aber er hatte nie gebelt sondern immer nur gewinselt. Tagein Tagaus. Er war in den Herbstmonaten immer an einer sehr einfachen Leine angebunden, welche sich Tagsüber auch sehr schnell um den Baum wickelte, sodass aus einer 4 Meter Leine unter 1 Meter wurde. Er kam nicht merh an sein Essen und nicht an sein trinken, und dass über einige Stunden. Als Behausung hatte der kleine damals einen Katzentransportkäfig mit Plastiktüte umhüllt gegen die Witterung.

      Ich habe damals viel beobachtet und Dokumentiert und mich auch zwei mal beim Tierschutz gemeldet. Diese sagten mir, wenn es keine Anzeichen einer Misshandlung gäbe,
      so könne man in diesem Fall leider nichts machen, da ein Hund bzw. Haustier laut Gesetz als "Sache" gilt. Heißt wohl, hier dürfen die wohl nur im aller schlimmsten Fall eingreifen. :/

      Ich habe die ganze Sache dann ein wenig aus den Augen verloren, und musste aber feststellen, dass deren Hund (mittlerweile kann er bellen) nach wie vor viel alleine ist und Nachts draußen schläft. Wie seine aktuelle Behausung aussieht, kann ich nicht sagen, da deren Garten um die Ecke führt. Teilweise hatten wir ja -10 C° und soweit ich das beurteilen kann, schlief der kleine immer draußen. Die Nachbarn haben auch einen Bewegungsmelder am Haus installiert, welcher Nachts des öftern anspringt. Ab und zu sehe ich dann aus dem Fenster und sehe wie der kleine umhertollt und wühlt. Nachts um 2 manchmal halb 4. Der Hund ist sich Tagsüber so viel allein überlassen. Ich sehe niemanden der einmal nach ihm sehen würde. I.wann Nachts kommt dann mal jemand von denen nach Hause und geht sofort ins Haus hinein. Aber i.wie scheint der Hund zu überleben, keine Ahnung wie...

      Ich bin in vergangenen Wochen auch einmal zu den Nachbarn hinüber und wollte mal ein wenig nachfühlen, ob denn mit ihrem Hund alles in Ordnung wäre, weil er Nachts immer so jaulen würde. Aber leider war niemand zu Hause.
      Was auch mächtig merkwürdig ist, dass die Leute keine Hausnummer, kein Klingelschild und keinen Namen an der Türe haben. Das Ganze Grundstück ist von der Straße aus kaum einzusehen und Kameras hängen auch am Haus verteilt..

      Nun meine Frage an euch:

      Was kann ich tun? Soll ich nochmal beim Tierschutz anrufen, habt ihr eine Idee?


      Ich finde die Haltung einfach nur unter aller Sau!!
      ~Durch dich bekommt mein Leben Farbe und ich bin bereit diese anzunehmen~

    • Du kannst es natürlich nochmal beim Tierschutz versuchen,abe so wie es sich anhand des geschilderten Darstellt wird da leider nicht viel passieren...Echt schade um den Kleinen aber ich denke dir sind die Hände gebunden und du musst dich damit abfinden. Ich würde einfach um selber nochmal sicher zugehen, mich nochmal beim Tierschutz erkundigen. Den an sich sollte es keinem Lebewesen so ergehen!