rechtliche Betreuer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • rechtliche Betreuer

      Hat jemand einen und schon damit Erfahrungen gemacht?

      Habe das Thema gestern mit meiner (normalen) Betreuerin besprochen und es macht schon irgendwie Sinn.

      Da das mit einer angestellten Tätigkeit bei mir eher schwierig wird (bin total kreativ und habe so viele Talente dass ich das unmöglich in nur einem Beruf ausleben könnte ohne von der Eintönigkeit frustiert zu sein) bietet sich eine Selbstständigkeit (egal ob hauptberuflich oder nebenberuflich neben einem Teilzeitjob) absolut an.

      Da ich zwar hochkreativ bin aber rein gar nicht mit Geld und Finanzen umgehen kann (kann man zwar teilweise lernen aber letztlich bin ich zu impulsiv, emotional und zu kindlich in meinen Entscheidungen) wäre ich lieber nur arbeitender Teilhaber aber NICHT Geschäftsführer.

      Da ich mich ohnehin schon so einschätze ist der nächste Schritt der Selbsterkenntnis evtl. gar eine gesetzliche Betreuung zu akzeptieren da es mit meiner Geschäftsfähigkeit nicht immer so zum besten steht.
      So ein Betreuer könnte mir helfen, mich vor mir selber zu schützen andererseits will ich auch nicht zu sehr bevormundet werden.
      Wenn ich mir von meinem HartzIV die Kohle zurück lege ist es wirklich meine Sache was ich damit mache. Ob ich dafür Spielzeug, Games, Poster meiner Lieblingsbands kaufe oder eben dieses tolle Einhornseminar besuche (wo mich spätestens dann jeder für total bekloppt hält) ist doch meine Privatsache. Das möchte ich immer noch selber entscheiden können. Das ginge dann doch zu sehr in meine Persönlichkeitsrechte.

      Bis zu einem gewissen Grad kann ich lernen, mich durch Disziplin und Selbstmanagement zurück zu halten aber diese Knebelverträge die man heutzutage mit nur wenigen Mausklicks aufgedrängt (z.B. in Kontaktbörsen, bin ja immer noch Single und will das eigentlich nicht bleiben) kriegt und die megaschwer zu kündigen sind - ist schwierig.
      Da ist schnell mal in der Verzweiflung ein Klick zu viel getan und man hat da u.U. lange Zeit richtig Spaß mit wiederkehrenden Belastungen auch wenn man den Dienst schon lange nicht mehr nutzt. Die leben ja auch von der Verzweiflung ihrer Kunden...

      Und wie gesagt wegen Selbstständigkeit macht es Sinn. Hätte es echt lieber wenn mir jemand anders die Finanzen verwaltet der weniger emotional und eher rational drauf ist und der imstande ist wiederkehrende Zahlungen vorherzusehen und einzuplanen.

      Habt Ihr da Erfahrungen?