Borderline & neue Katze - Bin am verzweifeln :-(

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Borderline & neue Katze - Bin am verzweifeln :-(

      hallo,

      ich habe mich eben neu in diesem forum registriert. wir haben seit
      samstag eine fast einjährige katze bei uns. auch wenn mein borderline
      immer präsent ist, geht es mir schlechter, seitdem wir unseren neuen
      mitbewohner haben. ich muss mir einfach mal luft machen und vielleicht
      kann mir ja auch jemand helfen. ich weiß so langsam nicht mehr weiter.

      aber erstmal kurz was zu mir, damit ihr euch ein besseres bild machen könnt:
      ich bin srit fast 3 jahren mit meinem freund zusammen, wir sind sehr
      glücklich zusammen und wohnen zusammen in einer knapp 75 m2 wohnung mit 3
      zimmern. ich arbeite selbständig zuhause am computer seitdem ich 2005
      mein abitur gemacht habe. mein beruf erfordert meine volle
      konzentration. es war noch nie leicht, mit borderline bei der sache zu
      sein und mich zu konzentrieren, aber ich habe es immer halbwegs
      hinbekommen. - außer 2014, ab januar wurde ich von meiner hausärztin
      krank geschrieben (die vollen 1,5 jahre). mein borderline zeigt sich
      darin, dass ich sehr oft seltsame gefühle in mir habe. ich kann sie mir
      nicht erklären, also gedanklich. ich spüre sehr oft heftige emotionen,
      die mir wirklich weh tun. ich sage immer, ich habe "schmerzen in meiner
      seele". ich weiß nicht, ob ihr das nachvollziehen könnt!? auch neue
      situationen machen mir große angst. noch dazu bin ich sehr unsicher,
      habe in meinem leben eigentlich nur meinen freund, dem ich komplett
      vertraue und mich zu 100% öffnen kann. ich bin auch von depressionen und
      einer sozialen phobie betroffen.
      Spoiler anzeigen
      ich habe sehr lange zeit über geritzt,
      jetzt kommt es seltener vor. auch mehrmalige tötungsversuche
      (xxx) sowie eine mehrjährige therapie ("austherapiert") habe ich
      hinter mir.

      jetzt zu meinem problem: ich hatte noch nie eine katze, immer nur
      hamster und meerschweinchen. als dann im februar unser letztes
      meerschweinchen verstorben ist, stand für uns fest, jetzt ist der
      zeitpunkt für eine katze gekommen. wir wollten schon länger ein, wollten
      das aber nicht unserem meerschweinchen antun. mein freund hatte früher
      bei seinen eltern eine katze. die war allerdings freigänger. da wir
      mitten in der city wohnen, war klar: es wird eine wohnungskatze. wir
      haben dann auch schnell einen kater aus dem tierschutz gefunden, der
      ausdrücklich als wohnungskatze gehalten werden sollte. seit samstag
      wohnt simpson bei uns.

      ich komme jedoch gar nicht damit klar, ständig habe ich diese starken
      schlechten gefühle und es wird nicht besser. ich habe das gefühl, meinen
      tag kein bisschen mwehr frei gestalten zu können (meine freiheit ist
      mir extrem wichtig, komme auch nicht gut damit klar, wenn ich irgendwo
      feste termine habe). morgens schläft der kleine nicht mehr, er will oft
      ins bett auf unsere kissen. das wollen wir aber nicht weil wir deswegen
      die erste nacht gar nicht schlafen konnten. auch ist er sehr verspielt
      und ich habe angst dass er mich mal kratzt, zb wenn ich ihn wo
      runterhebe. wenn ich "nein" sage, hört er selten bis gar nicht. er war
      auch schon an der wäsche, die ich aufgehangen hatte. er streunert über
      meinen schreibtisch, wo die ganzen kabel von meinem monitor sind. ich
      kann es mir nicht erlauben, dass computer oder monitor vlt kaputt gehen,
      da ich arbeitsbedingt jeden tag ins internet muss. lesen klappt auch
      niocht mehr. hab ich vorher gerne gemacht. er kommt dann zu mir, hat
      schon das lesebänedchen zerbissen.

      mein freund weiß dass ich überfordert bin. habe ihm gesagt, ich will die
      katzre nicht mehr, aber er denkt, meine gefühle würden besser. für
      michj ist es jedoch sehr schwer auszuhalten. auch sport zuhause mache
      ich nicht mehr (trampolin, wii, ergometer). ich möchte nur noch aus der
      wohnung gehen, um mich frei zu fühlen. mein freund ist jeden tag 10
      stunden aus dem haus auf arbeit,. aber ich habe den kleinen immer um
      mich.

      könnt ihr ein wenig versthene was ich meine? und könnt ihr mir irgendwie helfen? habe das gefühl,m zusammen zu brechen. :(

      und entschuldigt die vielen tippfehler. das passiert mir sehr oft wenn ich schnell tippe und aufgeregt bin.


      viele grüße,
      sternsucher

      Edit by Tanja148, Spoiler gesetzt, Methode entfernt
    • Hallo Sternsucher,

      schön, dass du hier bist!
      Ich bin auf deinen Post aufmerksam geworden, da ich mein ganzes Leben mit Tieren verbracht habe und
      viele verschiedene erlebt habe.

      Eine Wohnungskatze ist wirklich ein anspruchsvoller Geselle. Gerade eure Katze ist ja noch jung und scheinbar
      super verspielt. Ich finde es traurig, wie du gerade unter dem neuen Mitbewohner leidest.
      Ein Haustier sollte dir mehr Halt geben und genau diese Einsamkeit und die schlechten Gefühle und Gedanken verschwinden lassen!
      Ich hoffe du hattest dieses Gefühl bei den Hamstern und Meerschweinchen.
      Also lass uns überlegen, wie Simpson ein Freund werden kann und keine Belastung mehr für dich sein muss.

      Spieltrieb: Simpson macht Sachen kaputt und geht an Orte, die tabu sein sollten. Leider kann man Katzen nicht wie Hunde erziehen mit ,,Nein" oder ,,Aus". Auch die Strafe mit einem Wassersprüher verstehen sie nicht. Katzen verstehen überhaupt keine Strafen, und das ist ganz wichtig zu verstehen. Die einzige Lösung ist, deiner Katze viele Alternativen zu bieten, die dich nicht stören würden. Hat er einen Kratzbaum oder eine Art Höhle die er nutzen darf? Hat er einen geschützten Schlafbereich an dem ihn keiner stört? Katzen lieben es, hoch zu sitzen. Ein kleines Wandregal (einfach nur ein Brett) ist der Hit bei Katzen.
      Und jede Menge Spielzeug! Aber auch Spielzeug, dass er alleine nutzen kann. Wenn du immer nur den Alleinunterhalter spielen darfst belastet das ja nur. Prima alleine spielen können Katzen mit Futterbällen indie du Leckerchen stopfst. Ab und zu plumpst dann eines heraus, wenn die Katze damit spielt. Katzengras oder Katzenminze eignet sich ebenfalls gut zum alleine beschäftigen.

      Tagesablauf: Füttern und das Katzenklo säubern muss man jeden Tag, das ist klar. Aber sonst sind Katzen eigentlich sehr lässig, was Planung angeht. Katzen schlafen eigentlich viel am Tag. Simpson ist jung und alles ist aufregend und neu bei euch.
      Gib ihm etwas Zeit sich einzuleben und spiele mit ihm (wenn DU Zeit und Lust hast und nicht er!).
      Am besten powerst du ihn dann richtig aus mit einer kleinen Stoffmaus an einer Leine, oder einer Feder an einer Leine.
      Sowas kann man selbst basteln oder auch kaufen. Lass ihn rennen und springen damit er müde wird.
      Auch die jüngste Katze hat mal genug und zieht sich zurück um sich zu putzen oder zu schlafen!
      Und mit dem Alter wird sich das bestimmt ändern! Auch eine Kastration kann Katzen ruhiger werden lassen.

      Ich empfehle sehr die Sendung ,,Der Katzenflüsterer". Die kann man umsonst im Internet auf der Senderseite schauen
      (weitere Werbung lasse ich mal, google es einfach wenn du magst :) )

      Hoffentlich war irgendeiner der Tipps hilfreich.
      Ich wünsche dir alles Gute mit Simpson!
      ▂▃▄▅▆▇█▓▒░ Never give up ░▒▓█▇▆▅▄▃▂
    • Hallo Sternsucher,

      ich verstehe, dass es nicht immer leicht ist, sich zu konzentrieren und dass starke Gefühle hochkommen können oder sie stark erlebt werden.

      Wenn dich die Situation mit der Katze stört, vielleicht bist du keine Katzenliebhaberin, solltest du mit deinem Freund reden. Es wäre möglich, dass er jemanden findet, zu dem er die Katze geben könnte, würdet ihr euch darauf einigen, die Katze nicht in der Wohnung zu haben. Bei Hunden geht das Erziehen besser, da sie sozial leben, Katzen jedoch einzelgängerisch. Durch Futter wird sich eine Katze nur schwer konditionieren lassen oder irre ich mich da? Da Säugetiere Warmblüter sind brauchen sie viel Energie für ihre konstante Körpertemperatur und freuen sich daher über einen Leckerbissen. Hunde kann man damit gut trainieren.

      Zumindest bist du nicht allergisch gegen Katzen.

      Wahrscheinlich wäre dir lieber, die Hamster und die Meerschweinchen wäre noch. Der Umgang ist bekannt und sie lösen, so gehe ich in der Annahme, angenehme Assoziationen aus. Dann werden sie durch eine Katze "ersetzt". Mich würde das nicht gerade positiver für eine Katze stimmen.