Überzogener Leistungsanspruch?!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Überzogener Leistungsanspruch?!

      Hey Leute,


      mein Therapeut hat mich gestern irgendwie ziemlich zur Weißglut
      gebracht... Er meinte, ich würde mir zu viel Leistungsdruck in der
      Umschulungs-Schule machen. Ich mein, ich will doch nur, dass ich 1er
      schreibe... Ich hab doch gestern auch schon ne zwei in der Schulaufgabe
      akzeptiert, obwohl die Schulaufgabe total einfach war und in meiner
      Klasse sieben 1er waren 1x die 2 (das war ich) und nur 1x die 3. Ich
      mein, das ist doch total schlecht dann, wenn ich nur ne 2 zusammen
      krieg. Und jetz hab ich heute zu allem Überfluss in der
      Umsatzsteuer-Schulaufgabe auch noch ne Teilaufgabe überlesen und die
      Aufgabe gar nicht durchgeprüft, obwohl ich GEWUSST HÄTTE wie es
      funktioniert und geht. Und als es mir dann aufgefallen ist, war die Zeit
      auch noch aus, weil die Schulaufgabe so knapp bemessen war, dass
      eigentlich fast keiner richtig fertig geworden ist...


      Und jetzt meinte mein Thera (wie oben geschrieben auch noch), dass ich n
      überzogenen Leistungsanspruch bzw Leistungsdruck hätte. Ich mein, das
      ist doch ein Witz, ich will doch einfach nur gut sein und danach auch
      nen Job finden.


      Ich kann mich nicht mal mehr über die 1 in Buchführung freuen... Genauso
      wenig wie über die 1 in Mathe und AWL... Das ist total scheiße, ich hab
      so Angst, die Schulaufgabe so in den Sand gesetzt zu haben... Ich mein,
      das ist eines der wichtigsten Fächer bei uns. Ich krieg noch die Krise.


      Es tut mir Leid, dass ich so konfus geschrieben habe...


      lg ajnos
    • Wo er Recht hat, hat er Recht.
      Setz dich doch nicht so unter Druck, dann macht das lernen auch mehr Spaß.
      2 er Schnitt ist absolut gut und in Ordnung!
      Du machst dir doch nur selbst Stress.

      Bevor Du urteilen willst über mich oder mein Leben,
      ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg,
      durchlaufe die Straßen, Berge und Täler,
      fühle die Trauer, erlebe den Schmerz und die Freude.

      Durchlaufe die Jahre, die ich ging,
      stolpere über jeden Stein, über den ich gestolpert bin,
      stehe immer wieder auf und gehe genau die selbe Strecke weiter,
      genau wie ich es tat. - Und erst dann kannst Du urteilen!

      (Autor unbekannt...) :)

    • Hey ajnos,

      nun, ich selbst finde es ja ok, wenn einer sagt, man hätte zu hohen Leistungsdruck. Scheinbar hat er ja recht damit - jedenfalls, wenn ich das von dir lese, kommt es mir schon so vor, als würde er recht haben.

      Aber einen Kommentar ala "Höre einfach auf, dir Druck zu machen" ist da eher ...nichtssagend und wenig hilfreich.

      Weißt du...ich kenne diesen LeistungsDRANG (ich nenne es bewusst so) selbst unheimlich gut. Ich habe damit auch nach wie vor viel zu tun und arbeite daran.
      Wichtig ist bei mir erstmal gewesen, zu erkennen, WARUM habe ich den überhaupt? Was hat ihn ausgelöst? Was empfinde ich, wenn ich - laut mir - die Leistung nicht bringe? Und - ganz wichtig - kann ich meinen eigenen Ansprüchen überhaupt genügen?

      Ich habe meinen Grund erkannt und arbeite da auch gerade konstruktiv dran.

      Mich begleiten durch meinen Berufsalltag Sätze wie:
      "Weniger ist manchmal mehr".
      "Wenn ich zu schnell arbeite, passieren ERST RECHT Fehler."
      "Probiere es mal mit Gemütlichkeit"

      Und - ich staune nicht schlecht - es hilft tatsächlich. :)
      Liebe Grüße sendet euch Luna

      :elefant blau: :elefant orange: :elefant blau:
    • @ajnos

      Ich kann dich vollkommen verstehen. So geht es mir auch... Auf dem Gymnasium wars mir egal, hab auch nur 10. Klasse abgeschlossen (null Bock Stimmung, mobbing). Aber so richtig fing es in der Ausbildung an. Ich MUSSTE immer die Beste sein... Wenn ich mal ne 2 bekommen habe bin ich fast durchgedreht.

      Habe dann die Ausbildung 'gut' abgeschlossen, d.h. 1 Punkt (!) an 'sehr gut' vorbei.

      Alle haben sich gefreut und gejubelt und ich habe nur diesen 1 Punkt gesehen X(
      Das hat mich wahnsinnig gemacht sodass ich gern die Prüfung nochmal geschrieben hätte... Jetzt geht das gleiche Spiel mit meiner Weiterbildung los... Wie ich sehe machst du auch was kaufmännisches?

      Bei mir in der Weiterbildung, findet 2 mal die Woche statt, bekommen wir keine Noten, nur dieses Jahr 4 Prüfungen und nächstes Jahr 5 Prüfungen...

      Und ich merke wie sich der Druck in mir aufbaut... Schon allein die Angst zu versagen weil ich diese Weiterbildung gefördert kriege muss ich ja sehr gut bestehen um denen zu zeigen dass es sich lohnt...

      So wirklich einen Rat kann ich dir auch nicht geben... Meine Therapeutin hat auch gesagt dass ich mir gleich viel zu hohe Ziele setze und zu viel Druck mache...

      Ja aber wie soll ich das ändern??

      Meditation und Entspannung kann ich nicht machen..

      Ich versuch jetzt immer schön mich etwas weniger unter Druck zu setzen und die Sache lockerer (aber nicht zu locker) anzugehen.

      Ich glaub ein gesunder Anspruch an Leistung ist normal, aber was oder wie definiert man gesund?? Das ist bei jedem unterschiedlich.

      So wie du es mit der 2 geschrieben hast,ist es schon ein guter Anfang... Man ist ja nicht gleich schlecht, wenn man mal nicht die Topleistung bringt und man ist auch nicht gleich dumm...

      Versuch dieses Empfinden zu behalten und zu verstärken und du ersparst dir dadurch viele Anstrengungen.

      :D