Sorgen um meine Katze!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sorgen um meine Katze!

      Hallo miteinander,

      die schlimmst Sorge, die ich momentan habe, ist der Gesundheitszustand meiner Lotti! Im Sommer 2002 habe ich sie und ihre Schwester Lizzy einer damaligen Arbeitskollegin abgenommen, als sie noch ganz klein waren (in ihrem Keller hatte eine wildlebende Katze geworfen und meine Kollegin wusste, dass ich zum Einen eh sehr tierlieb bin, zum Anderen schon fast mein ganzes Leben lang von Katzen umgeben war und drittens, dass ich ein kleines Häusschen mit Garten bewohnte ... also die besten Voraussetzungen).

      Lizzy musste ich Ende des letzten Jahres einschläfern lassen (Gehirntumor, Epilepsie, und einiges mehr) und Lotti (demnächst wird sie 14 Jahre alt) ist nun alles, was ich noch habe (so traurig das auch für manchen klingen mag, aber es ist so: Ich liebe diese Katze mehr als alles andere auf dieser Welt ... einschließlich mir selbst!).

      Nun zu dem eigentlichen Problem:

      Am 29.03 habe ich ein geriatrisches, großes Blutbild machen lassen ...



      Am Telephon hatte man mir dann die Erbenisse mitgeteilt und gesagt, dass im Grunde alles ganz okay aussähe, bis auf einen erhöhten Wert, um den wir uns aber so lange keine Sorgen zu machen bräuchten, solange es der Katze gut ginge. Das war dann aber kurz darauf nicht mehr der Fall - die Katze hat sich ständig erbrochen und wollte fast nichts mehr fressen. Auch machte sie einen sehr abgeschlagenen Eindruck und hat sich ständig zurückgezogen. Deshalb bin ich am 05.04. also wieder mit ihr zum TA ...



      Danach ging es ihr direkt am Abend schon wieder ausgezeichnet! Sie hat mit Genuss gefressen, nicht mehr erbrochen und war insgesamt einfach wieder sehr gut drauf ... 2 Wochen lang - dann ging's wieder los, so dass ich am 19.04. wieder in der Klinik mit ihr war:



      Das gleiche Spielchen wiederholte sich nach zwei Wochen wieder und folglich war ich am 06.05. erneut beim Tierarzt. Diesmal wollte ich aber nun endlich wissen, was sie denn eigentlich konkret hat! Denn erstens möchte ich natürlich vor allen Dingen (!!!!), dass es meiner Katze dauerhaft gut geht und zweitens - das habe ich dem TA auch gesagt - habe ich als Hartz4-Empfänger einfach nicht die Mittel, alle 1 bis 2 Wochen die Rechnungen zu bezahlen! Hier erstmal die letzte Rechnung:



      Nicht, dass ihr mich da falsch versteht: Für die Gesundheit meiner Lotti würde ich einfach alles tun!! Und das tue ich ja auch schon ... ich befinde mich momentan im absolut extremsten Sparmodus, um wirklich jeden Cent für meine Katze übrig zu haben. Mir tut das auch zu 0% weh, alles an (mir zur Verfügung stehendem) Geld für ihr Wohlergehen auszugeben. Was mir aber extrem weh tun würde wäre, irgendwann das Geld dafür nicht mehr zu haben.

      Folglich hatte ich mir erhofft, dass irgendeine Behandlung oder dauerhafte Therapie stattfinden könnte, nach (oder mit) der es dann auch ein für alle mal gut sei. Aber der TA sagte, dass es sich hierbei um eine chronische Gastritis handeln würde und dass man da nichts anderes tun könne, als eben jedes Mal Cortison (und all das andere Zeug, was auf den Rechnungen ja aufgelistet ist) zu spritzen und darauf zu hoffen, dass es jeweils so lange wie möglich wirkt. Aber ich denke auch daran, dass Cortison zum Einen ja auf die Dauer auch nicht gut für ihren Organismus ist und dass zum Anderen die Wirkung irgendwann (je öfter sie es bekommt) doch sicherlich auch immer mehr nachlassen wird.

      Heute (und in den letzten Tagen) ist es nun so, dass sich ihr Zustand genau in der Mitte zwischen den bisher genannten Zuständen befindet: Sie erbricht sich alle 1 bis 3 Tage und wirkt "ein wenig abgeschlagen". Dafür frisst sich aber trotzdem immer noch mit großem Appetit, lässt sich gerne streicheln und kraulen (dabei reckt und streckt sie sich genüsslich und laut brummend) und zieht sich auch nicht mehr so sehr zurück!

      Jetzt frage ich mich, ob ich in diesem Zustand schon wieder mit ihr zum TA muss, oder ob ich mir das Geld (und ihr den Stress) besser ersparen kann, bis es sich verschlimmert?! Ich meine: In meiner Katzen-Kriegs-Kasse habe ich schon wieder 120€ angespart und die Besuche in der Klinik kosten immer so um die 50-60€. Von daher könnte ich es mir schon erlauben ... mein Gedanke dabei ist nur der Folgende:

      Wenn ich jetzt zum TA gehe, obwohl es vielleicht noch nicht unbedingt nötig wäre und das gleiche in zwei und in vier Wochen nochmal mache, dann könnte es doch sein (und davor habe ich unendliche Angst), dass in sechs Wochen meine Kasse leer ist, obwohl meine Lotti dann vielleicht in einen Zustand geraten sein könnte, der wirklich kritisch ist. Ich stehe da zwischen 2 Stühlen .....

      Was würdet Ihr mir raten? Und wie lange - wenn mir eine(r) von Euch das sagen könnte - wird das noch gut gehen?? Ich mache mir sehr große Sorgen!!

      Danke dafür, dass Ihr so viel Text gelesen habt und danke auch schon mal im Voraus für Eure Antworten!

      Mit einem lieben Gruß,

      Achtsamkeit
      Brüder! Über'm Sternenzelt
      Muss ein lieber Vater wohnen.
      Ihr stürzt nieder, Millionen?
      Ahnest du den Schöpfer, Welt?
      Such' ihn über'm Sternenzelt!
      Über Sternen muss er wohnen.

      (F. Schiller)
    • Hey Achtsamkeit,

      habe etwas nachgedacht, bevor ich dir antworten wollte.

      Tut mir leid, in welcher Situation du mit deiner Katze steckst, ich kann das gut nachempfinden, weil es mir damals mit meinem Kaninchen ganz genauso erging. Es ist krank, Kiefer und Zahnprobleme, er hatte ne Lungenentzündung, hat ne Blutanämie und ne Schilddrüsenunterfunktion, außerdem läuft immer Schnodder aus der Nase und man kann den Übeltäter nicht herausfinden. Viele Untersuchungen. Er bekommt jetzt dauerhaft Antibiotika und alle 4 Wochen werden ihm die Zähne gekürzt.
      Im Januar 2014 habe ich dann beide Hasen abgegeben. In eine Pflegestelle vom Kaninchenschutz e.V.
      Die Hasen sind bei einer angehenden Tierärztin, werden super gut versorgt, werden mittlerweile 10 Jahre alt, was echt alt ist für Kaninchen. Und ich konnte sie nicht mehr versorgen aufgrund meiner Depressionen und die Tierarztkosten konnte ich auch nicht mehr bezahlen. Meine Mutter hatte die dann immer übernommen, aber das ging auch nicht mehr so weiter, alle 4 bis 6 Wochen 60 Euro zu bezahlen.
      So weh es mir tat und sie mir immer noch tierisch fehlen, es war das beste was ich machen konnte, ich war kurz davor, Fienchen einschläfern zu lassen, weil ich die Tierarztkosten nicht mehr bezahlen konnte und es ihm wirklich sehr schlecht ging.

      Bei dir bringt es ja auch nichts, wenn sie dauerhaft immer zum Tierarzt muss und Horrorsummen entstehen und du nix im Kühlschrank hast.
      So sehr wie man ein Tier auch liebt und sich kümmert, man sollte sich selbst dabei nicht vergessen. Irgendwann ist es nicht mehr tragbar und ich glaube in so einer Situation steckst du.

      Gibt es niemanden, der dir finanziell unter die Arme greifen kann? Gibt es in deiner Stadt eine Tiertafel? Das könntest du beim Tierheim erfragen.

      Hast du mal daran gedacht sie abzugeben?

      Liebe Grüße,
      Zero :rolleyes:

      Bevor Du urteilen willst über mich oder mein Leben,
      ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg,
      durchlaufe die Straßen, Berge und Täler,
      fühle die Trauer, erlebe den Schmerz und die Freude.

      Durchlaufe die Jahre, die ich ging,
      stolpere über jeden Stein, über den ich gestolpert bin,
      stehe immer wieder auf und gehe genau die selbe Strecke weiter,
      genau wie ich es tat. - Und erst dann kannst Du urteilen!

      (Autor unbekannt...) :)

    • Hallo Achtsamkeit,

      ich finde das alles so schrecklich, was deine kleine alles durchmachen muss.
      Aber was ich nicht verstehe, warum gehst du immer zur Klinik ?
      Eine Klinik ist doch das teuerste was es gibt und ich denke auch das der Tierarzt dich kennt.
      Vielleicht weiß er sogar das du fleißig für deine Katze Zahlst.
      Guck doch mal bei google nach es gibt so viele gute Tierärzte da biste mit der hälfte dabei :) oder noch weniger.
      Lass dich nicht ausnehmen, wir waren auch mal bei einer die es so gut meinte und den Hund alles aufgetan hat was sie gut fand und nachher waren wir arm mal eben 160 euro und solche Scherze ;(

      Daher gebe ich dir den Rat lass dir nicht das Geld aus der Tasche ziehen dann geht es dir und auch deiner Katze besser.
      Vielleicht wäre auch eine Dauermedikation für die Katze machbar ;)

      Ich wünsche dir und deiner Lotti alles gute :)
      :Katze.gif:
    • Danke für Eure Antworten!

      Also zum Einen ist die Katze das Einzige, für das ich momentan überhaupt noch lebe - das alleine beantwortet die Frage nach dem Abgeben sicher schon. Zum Anderen ist sie - wie ich - sehr eigen und würde niemals wieder woanders glücklich werden. Und drittens nähme niemand ein so altes Tier, das auch noch chronisch krank ist und monatlich bis zu 150€ (nur für den Tierarzt) kostet.

      Die Rechnungsbeträge sind in der Tierklinik nur ein kleines bisschen höher, als bei anderen Tierärzten ... aber dafür ist es eben eine ausgezeichnete Klinik und - für Notfälle - auch 24 Stunden am Tag geöffnet. Ich war vorher bei einem anderen TA (seitdem ich in Essen wohne musste ich mir ja einen Neuen suchen), aber der hat sogar nach noch höheren Sätzen abgerechnet und war entweder völlig überfordert oder unqualifiziert.

      Auch beim Futter werde ich nicht sparen können, da sie natürlich Spezialfutter bekommen muss (das liegt ja auch nahe, bei einer Gastritis). Außerdem hat sie auch Arthrose und bekommt phasenweise Metacam (eine Gelenkschutzarznei) und zusätzlich noch Grünlippmuschelpulver und Traumeel (zwei homöopathische Mittel). Sparen kann ich alleine bei "mir". Aber das tut mir kaum weh. Da ich sehr minutiös und umfangreich mit Excel Buch führe, weiß ich immer auf den Cent genau, wann ich wieviel für was ausgegeben habe, inklusive Bilanzen, Verläufe, Tendenzen, Mittelwerte und Statistiken.

      Und wenn ich gerade sagte, dass mir das kaum weh tue, dann ist das keine falsche Bescheidenheit und damit will ich auch keinen auf "Held der Katze" machen, sondern ich brauche tatsächlich nicht so viel!

      Morgen um 08:00 Uhr kommt mein Betreuer ... bis dahin werde ich noch beobachten können, wie es sich weiter mit Lotti verhält. Sollte sie bis dahin auch weiterhin nicht mehr erbrochen und fleißig ihr Futter gefressen haben, dann wäre der TA-Besuch noch mal aufgeschoben ... und im nächsten Monat kommen noch mal mindestens 120€ zur Katzenkasse hinzu (vielleicht auch etwas mehr). Dann hätte ich genug angespart für 4 weitere Behandlungen (bzw für 3 weitere Behandlungen und ihre Medikamente).

      Ach so: Im Katzenforum (in dem ich auch angemeldet bin) hat mich letztens eine Userin (die auch eine tiermedizinische Ausbildung hat und sich sehr gut mit Homöopathie auskennt) angeschrieben und mir angeboten, dass wir uns demnächst mal am Essener HBF treffen könnten. Dann würde sie mir "Slippery Elm Bark" (pulverisierte Rinde der Glatten Ulme) aus ihrem Bestand geben und mir auch erklären, wie ich es am besten anwenden kann. Zwar habe ich extreme Probleme damit, etwas Geschenktes anzunehmen (und noch größere Probleme ob meiner sozialen Phobie), aber solange es meiner Katze helfen könnte, will ich es selbstverständlich probieren (ist ja auch eine gute Übung für mich ... und die paar Kilometer Fußmarsch zum Bahnhof wirken sich auch bestimmt positiv auf meine Pfortaderthrombose aus ;) ).

      Danke noch mal für Eure Anteilnahme und Eure lieben Worte!! :smile:
      Brüder! Über'm Sternenzelt
      Muss ein lieber Vater wohnen.
      Ihr stürzt nieder, Millionen?
      Ahnest du den Schöpfer, Welt?
      Such' ihn über'm Sternenzelt!
      Über Sternen muss er wohnen.

      (F. Schiller)
    • Hallo Achtsamkeit,

      ich kann Deine Sorgen sehr gut nachempfinden, ging es mir mit meinen Tieren doch bisher immer genauso. Das Angebot klingt doch total super, vielleicht hilft es Deinem Kätzchen ja! Wäre toll, wenn Du es schaffen würdest, das anzunehmen!

      Gute Besserung für Lotti!
      Áladís
      Ich bin nicht stark. Ich halte nur viel aus....


      Aber vielleicht beudetet stark sein auch, nicht
      immer alles aushalten zu müssen.
    • Danke @Áladís

      ich war also gestern da und meine Scheu vor persönlichen Kontakten zu Menschen scheint weitaus größer zu sein, als meine tatsächliche Unfähigkeit, mit Fremden wie ein "ganz normaler" und "gesunder" Mensch (von außen betrachtet) umgehen zu können. Wir haben uns ca. 1½ Stunden miteinander unterhalten (außschließlich über Katzen/~krankheiten) und sie hat mir natürlich die "pulverisierte Rinde der Glatten Ulme" gegeben.

      Leider hat Plan A nicht funktioniert! Dieser sah so aus, dass ich die Spritze, die ich damals bei dem Medikament "Metacam" dazu bekommen habe (weil ich ihr dieses Mittel direkt ins Mäulchen eingeben musste), dazu verwende, ihr das (mit Wasser oder Fencheltee) angerührte Pulver zu verabreichen. Sie ist aber zu klein und zieht den Brei einfach nicht auf.

      Plan B hat auch nicht funktionert! Es wäre auch der schlechtere Plan gewesen, weil sie das Mittel eigentlich vor den Mahlzeiten bekommen sollte. Dieser sah so aus, ihr den Brei unter's Nassfutter zu mischen. Aber ausgerechnet seit gestern verweigert sie wieder jede Nahrungsaufnahme!

      Nun habe ich die Frau von gestern ("Frau von gestern" ... hört sich irgendwie lustig an ...) vorhin nochmal angeschrieben und sie meinte, dass ich mir in diesem Falle eine Spritze in der Apotheke kaufen solle - die würde nur 1€ (oder sogar weniger) kosten. Aber was ist, wenn ich gleich bei der Apotheke bin und dort plötzlich gesagt bekomme: "Hier, die Spritze! Das macht dann 25,95€"???

      Ich habe einfach keinen Bock mehr!!!! Nicht wegen dieser Scheißspritze, sondern weil ich seit Monaten nur noch mit der Katze rumhampel (und zwischendurch ganz nebenbei selbst sehr schwer erkrankt bin) und einfach NICHTS!!! funktioniert!!
      Brüder! Über'm Sternenzelt
      Muss ein lieber Vater wohnen.
      Ihr stürzt nieder, Millionen?
      Ahnest du den Schöpfer, Welt?
      Such' ihn über'm Sternenzelt!
      Über Sternen muss er wohnen.

      (F. Schiller)
    • Hallo Achtsamkeit,

      habe deine Geschichte still verfolgt und möchte dir einfach mal sagen, dass du mich sehr beeindruckt hast und ich dich für sehr stark halt!
      Und nur Mut: solche Spritzen kosten wirklich um einem Euro (hängt etwas von der Größe ab... gehe aber mal davon aus du brauchst so was wie 20 ml). Ich denke der Weg und die Mühe lohnen sich, denn damit in Verbindung steht die Chance eine Verbesserung für deine Lotti und damit auch für dich zu erreichen.

      Liebe Grüße Bekka
    • Hallo Bekka,

      Danke für Deinen Zuspruch!

      Wie kann ich stark sein gegen so eine Krankheit? Ich möchte die Katze am liebsten auf links drehen und ihr ihre Krankheit dann rauskauen!! Aber ich sitze hier und schaue dabei zu, wie sie nicht frisst!!


      .......
      Brüder! Über'm Sternenzelt
      Muss ein lieber Vater wohnen.
      Ihr stürzt nieder, Millionen?
      Ahnest du den Schöpfer, Welt?
      Such' ihn über'm Sternenzelt!
      Über Sternen muss er wohnen.

      (F. Schiller)
    • Hallo Achtsamkeit,

      am besten, wenn Du Dich traust, vorher in der Apotheke fragen, was so eine Spritze kostet. Ich weiß, das kostet Unmengen an Überwindung, aber dann hast Du die Sicherheit, dass sie wirklich kaum was kostet. Oder, wenn Du die Möglichkeit hast, sie im Internet bestellen (das mache ich immer, weil ich auch so Angst habe, rauszugehen und mich zu blamieren oder ähnliches).

      Und leider bleibt Dir im Moment ja nur, der Katze zuzusehen, wie sie nicht frisst, auf links drehen geht nicht :( Aber Lotti merkt, wenn es Dir schlecht geht und dann geht es ihr auch schlechter. Ich glaube, dass es Tiere nicht merken, wenn sie Homöopathie verabreicht bekommen, aber sie merken, dass der Besitzer zufriedener ist, weil er was getan hat für das Tier und darauf reagiert dann auch das Tier. Also: think positive, auch, wenns momentan extrem schwerfällt. Lotti wird es Dir bestimmt danken :) Und alles Gute mit der Spritze und der neuen Medizin, auf dass sie ihr gut helfen möge!!

      Dir wünsche ich ganz viel Kraft und Gesundheit!
      Deine Áladís
      Ich bin nicht stark. Ich halte nur viel aus....


      Aber vielleicht beudetet stark sein auch, nicht
      immer alles aushalten zu müssen.
    • Vielen, lieben Dank @Áladís :smile:

      Ja, ich habe mich gestern im Internet schlau gemacht, wie teuer so eine Spritze in der Apotheke ist - und tatsächlich bewegt sich der Preis zwischen 50ct und 1€. Ich bin auch losgelatscht, um die Spritze zu kaufen, aber erst, als ich bei der dritten geschlossenen Apotheke angekommen war, ist mir eingefallen, dass es ja Mittwochnachmitt ist! Also kann ich die Spritze erst morgen besorgen ... Aber:

      Die Katze hat gestern wieder angefangen zu fressen - sogar das inzwischen angetrocknete Nassfutter, in dem die pulverisierte Rinde der Glatten Ulme beigemischt war. Und erbrochen hat sie sich seitdem auch nicht mehr!

      Und @Bekka wollte ich auch noch was sagen:

      Es tut mir leid, dass ich Deinen Beitrag einfach so weggewischt habe. Zwar kam von mir auch die Phrase "Danke für Deinen Zuspruch", aber die habe ich im nächsten Absatz dann ja wieder zu Nichte gemacht. Und leid tut es mit zum Einen wegen Dir, weil Du mir etwas Aufmerksames und Wertschätzendes entgegengehalten hast und ich Dich damit einfach habe stehen lassen und zum Anderen tut es mir auch für mich leid, weil ich es einfach nicht annehmen konnte! Denn wenn Du sowas schreibst ...

      Bekka schrieb:

      habe deine Geschichte still verfolgt und möchte dir einfach mal sagen, dass du mich sehr beeindruckt hast und ich dich für sehr stark halt!

      ... dann tust Du das doch sicher nicht, um einfach mal irgendwas Positives gesagt zu haben - quasi als Trostpflaster (zumindest konnte ich das nicht so interpretieren), sondern Du attestierst mir eine Eingenschaft (beziehungsweise eine Fähigkeit), die ich momentan am meisten bräuchte und von der ich aber das Gefühl habe/hatte, sie ganz im Gegenteil überhaupt nicht zu haben - nämlich "stark zu sein"!

      Ich selbst habe noch vor noch gar nicht so langer Zeit etwas in meinem "Zauber-Thread" darüber geschrieben, welch eine große Bedeutung das für mich hat, wenn ein Mensch für den Anderen stellvertretend etwas wahrnimmt, wozu der Andere selbst augenblicklich nicht in der Lage ist, es zu erkennen.

      Warum habe ich mir nicht die Zeit genommen, das, was Du über mich gesagt hast, einfach mal an mich ranzulassen und darüber nachzudenken? Das finde ich nicht besonders achtsam! Aber anders zu reagieren war mir in diesem Moment einfach nicht möglich, was daran lag, dass ich in den letzten Tagen eine krasse Wesenveränderung durchgemacht habe. Von Achtsamkeit, Wertschätzung, Sanfmut und einem liebevollen Umgang mit mir selbst und mit anderen war nichts mehr vorhanden!

      Meine Psyche hat den ganz billigen (aber leider hochpotenten) Trick angewendet, all meine schmerzhaften Gefühle, wie Trauer, Angst, Sorge, uws. in blanken Hass (um nicht sogar Ingrimm zu sagen) umzuwandeln! Ich bin im Nachhinein sehr, sehr froh darüber, dass ich keinen der zwei oder drei Threads, die ich heute Nacht hier geschrieben hatte, abgeschickt habe. Wenn ich jene Texte heute selbst nochmal lesen müsste, würde ich mich in Grund und Boden schämen ... in ihnen war nichts als Hass und Verachtung enthalten!!

      Ich kann mich glücklich schätzen, dass ich diesen Zustand heute weitestgehen hinter mir habe lassen können und somit auch wieder näher zu mir gekommen bin, um somit auch wieder näher bei Anderen sein zu können. Und inzwischen habe ich tatsächlich mal über das Vorhandensein oder das Nichtvorhandensein meiner Stärke nachgedacht ...

      Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich heute (quasi nachträglich) Deine Worte dankbar annehmen kann. Danke dafür! Du hast mir keine neue Kraft geschenkt, sondern Du hast etwas viel Wichtigeres gemacht: Du hast mir meinen Kopf ein Stückchen in die richtige Richtung gedreht, so dass ich selbst meine eigene Kraft wieder sehen kann!

      Ja, ich habe wirklich viel getan! Von den knapp 520€, die ich in den letzten 4 Monaten ausgegeben habe, mal abgesehen, kümmere ich mich tagtäglich mit viel Liebe und Fleiß um meine Lotti! Ich zertoße Traumeel-Tabletten (für ihre Gelenke) und kombiniere das Pulver mit genau dem Futter, das sie am liebsten frisst (darüber führe ich in einer Tabelle minutiös Buch), ich verstreue Grünlippmuschlpulver, Weizenkeime, Teufelskralle, Weidenrinde und Weihrauch über ihr Fressen (eine homöopathische Mischung - auch für ihre Gelenke), ich gebe ihr Metacam (ein Medikament gegen Arthrose - die Vergabe ist inzwischen aber auf Tierärztlichen Rat hin eingestellt) mit einer Spritze direkt in den Fang. Demnächst bekommt sie durch die selbe Methode eben dieses Slippery Elm Bark (SEB) von mir verabreicht, welches sehr gut für den Magenschutz sein soll. Natürlich musste ich mich auch darum kümmern, diese ganzen Mittel erstmal im Internet zu recherchieren, dann an das ganze Zeug im Internet ranzukommen und es natürlich auch zu bezahlen. Im Falle des SEBs musste ich mich sogar dazu überwinden, direkten und persönlichen Kontakt zu einem fremden Menschen aufzunehmen - und etwas anzunehmen! Des Weiteren werde ich demnächst Vitamin B12 im Internet bestellen, für ihren Appetit. Und dem Rat der Frau von - inzwischen - vorgestern folgend mir auf einer bestimmten Internetseite kostenlose Probebeutel von einem sehr hochwertigen Futter mit wenig Getreide & Zucker, dafür aber mit viel Fleisch (also ebenfalls gut für den Magen) zuschicken lassen. Ich war in den letzten zwei Monaten viermal beim Tierarzt. Ich führe ebenfalls jeden Tag Buch über ihr Fress- und Kotzverhalten, ob sie alle Mittel jeden Tag auch bekommen hat und wie ihr Allgemeinzustand ist. Und schlussendlich kümmere ich mich natürlich jeden Tag liebevoll um die Katze selbst! Ich rede viel mit ihr, oder singe ihr was vor, ich streichele, kraule und Bürste sie und bin immer für sie präsent!

      Sicher habe ich sogar noch das Ein oder Andere zu erwähnen vergessen - aber das alles reicht doch schon, um mir gewahr darüber zu werden, dass das eine echt starke Leistung ist! Gerade in Anbetracht der Tatsache, dass ich dabei ja nicht nur psychisch mehrfach erkrankt bin, sondern zwischendurch auch noch meine körperliche Erkrankung hinzukam (und ich zusätzlich, auch auf Grund dessen, trocken bleiben muss(te).

      Noch einmal meinen ganz herzlichen Dank dafür, dass Du mich dazu angeregt hast, die Dinge auch mal so zu betrachten!!

      EDIT: Diesen Text habe ich gerade an anderer Stelle gepostet, aber hier gehört er auch rein:

      Jetzt gerade ist was Schönes passiert. Die Frau aus dem Katzenforum hat mich nochmal angeschrieben und gesagt, dass wir uns morgen noch mal treffen könnten. Dann würde sie mir die Spritze für das SEB und auch eine Spritze für das Vitamin B12 (Welches wir uns jetzt aus Kostengründen gemeinsam im Internet bestellen) geben. Außerdem hat sie noch ein paar Päckchen von einem sehr Hochwertigen Futter (ohne Gemüse und mit viel Fleisch ... also Magenschonend), von denen sie mir auch was zum Probieren abgibt! Das SEB muss ich dann selbst bestellen, aber das sollte kein Problem sein!!
      Brüder! Über'm Sternenzelt
      Muss ein lieber Vater wohnen.
      Ihr stürzt nieder, Millionen?
      Ahnest du den Schöpfer, Welt?
      Such' ihn über'm Sternenzelt!
      Über Sternen muss er wohnen.

      (F. Schiller)
    • Lieber Achtsamkeit,

      ich hatte nicht das Gefühl das du mich übergangen hast. Du hast dich bedankt für meine Worte und die Feststellug, dass du deiner Lotti die Krankheit nicht komplett nehmen kannst stimmt ja auch erstmal.

      Dein sehr ausführlicher weiterer Text hat mich wirklich gefreut!

      Ich freut mich sehr, dass ich dir einen Anstoß gegeben habe nochmal in dich rein zu hören und deine eigene Stärke wahrnehmen zu können. Um ehrlich zu sein kannst du deine Liste, betrachtet auf die Gesamtsituation, noch um so einiges mehr erweitern! Denn auch diese Aspekte (rund um deine eigene Erkrankung) meinte ich mit meiner Aussage.

      Es freut mich zudem, dass sich Lottis Zustand erstmal verbessert hat und die Absprache mit der netten Dame vom Katzenforum erscheint mir auch als sehr gut. Die Überwindung deiner Ängste und Befürchtungen hier vor solltest du auch auf deine Liste schreiben!

      Liebe Grüße Bekka
    • Danke! :rolleyes:

      Heute hat sie leider wieder erbrochen und fressen wollte sie leider auch noch nichts. Aber spätestens heute Abend sollte das ja wieder vorbei sein, denn VitaminB12 ist VitaminB12 - ob sie es jetzt von einem TA gespritzt bekommt, oder von mir ins Mäulchen getröpfelt ... die Wirkung sollte die selbe sein!

      Oje - dann bekommt sie ja noch eine zweite Spritze mit dem SEB von mir reingedrückt .... sie wird mich hassen! :S Aber Hauptsache, es wirkt!! :good
      Brüder! Über'm Sternenzelt
      Muss ein lieber Vater wohnen.
      Ihr stürzt nieder, Millionen?
      Ahnest du den Schöpfer, Welt?
      Such' ihn über'm Sternenzelt!
      Über Sternen muss er wohnen.

      (F. Schiller)