Alpha bis Omega

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Alpha bis Omega

      ... weil der Tag sich verdunkelt in den Fenstern;
      wann die Tore nach draußen sich schließen und der Laut der Mühle leiser wird;
      wann der Laut der Vögel innehält und alle Lieder schweigen;
      wenn man sich fürchtet vor der Anhöhe und auf dem Wege in Schrecken geht.

      ...

      Dann - - blüht der Mandelbaum,
      das Heupferd ist satt,
      der Kapernstrauch gibt seine Frucht,

      ...

      während der Mensch in sein ewiges Haus geht!


      [Koh 12, 3-6]

      -

      Mein Kämpfen der letzten Wochen, Monate und Jahre ist nun vorbei. Es war kein Kampf um den Sieg und doch habe ich gewonnen.

      Jetzt ist es ganz still und ich habe keine Angst.

      Das Ende ist fern und die Welt ist weit. Ich bin frei!

      Ich will mich dem Leben zuwenden und so sein, wie ich bin.

      Es wird wieder hell werden - das weiß ich ... und ich bin bereit!
      Brüder! Über'm Sternenzelt
      Muss ein lieber Vater wohnen.
      Ihr stürzt nieder, Millionen?
      Ahnest du den Schöpfer, Welt?
      Such' ihn über'm Sternenzelt!
      Über Sternen muss er wohnen.

      (F. Schiller)